Italiens Gelbe Seiten sind weniger wert

Dienstleister Seat Pagine Gialle soll dem Mutterkonzern Telecom Italia rund 4,5 Milliarden Euro einspielen

Italiens Gelbe Seiten-Dienstleister Seat Pagine Gialle steht möglicherweise vor einer Übernahme. Dieses Gerücht hat laut einem Bericht der „Financial Times Deutschland“ die Aktienwerte des Unternehmens in den Keller purzeln lassen. Die Aktien der Telecom-Italia-Tochter gaben in Mailand um sechs Prozent auf 0,55 Euro nach.

Angeblich soll der Dienstleister für 4,5 Milliarden Euro zu haben sein. „Händler und Aktionäre wachen jetzt auf und begreifen, dass Seat Pagine Gialle weit weniger wert ist, als sein jetziger Aktienkurs nahe legt“, zitiert die Zeitung den Chefanalyst Michele Pezzinga vom Mailänder Brokerhaus Eptasim. Vor einem Monat hatte die Telecom Italia den Wert der eigenen Tochter noch auf 7,4 bis acht Milliarden Euro geschätzt.

Erst zuvor hieß es in einigen Berichten, dass mindestens drei Investorengruppen an Seat Pagine Gialle interessiert seien. Für 4,5 Milliarden Euro könnte das Unternehmen an die Investorengruppe Private Equity gehen, sagte Telecom Italia-Chef Marco Tronchetti Provera.

Das Gelbe Seiten-Unternehmen meldete laut dem Bericht 2002 einen Umsatz von etwa zwei Milliarden Euro, wobei der Reingewinn von 31 auf 232 Millionen Euro gestiegen war.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Italiens Gelbe Seiten sind weniger wert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *