Western Digital präsentiert Festplatte mit 10.000 Umdrehungen pro Minute

Serial ATA-Laufwerk Raptor WD360GD soll eine Datentransferrate von 150 MByte/s erreichen

Das Gerücht von letzten Donnerstag ist bestätigt. Heute hat Festplattenhersteller Western Digital (Börse Frankfurt: WD) mit der WD Raptor eine neue HDD-Familie vorgestellt, die ihre Platter mit 10.000 Umdrehungen pro Minute antreibt.

Die Massenspeicher sollen mit der neuen Schnittstelle Enterprise Serial ATA (ESATA) versehen sein und über acht MByte Cache verfügen.

Die Raptor-Platten sollen eine MTBF (Mean Time Between Failure)-Zeit von 1,2 Millionen Stunden besitzen und mit einer durschnittlichen Suchzeit von 5,2 Millisekunden aufwarten. Der Datentransfer zum System beträgt laut Western Digital bis zu 150 MByte/s.

Anfangs hat der Hersteller erst mal eine Version mit 36,7 GByte unter der Typenbezeichnung WD360GD angekündigt. Im Leerlauf soll der Massenspeicher 32 dB laut sein und beim Suchen um vier dB lauter werden.

Ob auch eine Version mit einer herkömmlichen IDE-Schnittstelle geplant ist, wurde nicht bekannt. Der Hersteller soll fünf Jahre Garantie auf die Massenspeicher geben.

Kontakt:
Western Digital, Tel.: 089/9220060 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Western Digital präsentiert Festplatte mit 10.000 Umdrehungen pro Minute

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *