ZPÜ verlangt Gebühren für DVD-Rohlinge

Pro 4,7 GByte-Medium sind 0,174 Euro zu zahlen

Exakt 0,174 Euro für jeden 4,7 GByte fassenden DVD-Rohling verlangt die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ). Eine entsprechende Einigung habe man jetzt mit dem Informationskreis Aufnahme Medien (IM) erzielt.

Das Geld werde als Urhebervergütungen für DVD-Rohlinge genommen. Abgabepflichtig seit dem 1. Januar 2003 sind DVD+R/RW, DVD-R/RW und DVD-RAM. ZPÜ sieht die Speicherkapazität von 4,7 GByte-Medien entsprechend einer Videoaufnahmekapazität von 120 Minuten. Demnach müssten nach § 54 Urhebergesetz zur Abgeltung der Vergütungsansprüche 0,174 Euro je Stück gezahlt werden.

Für CDs besteht eine vergleichbare Regelung bereits seit dem Jahr 2000. Hier betrage die Gebühr ab dem 1. Januar exakt 0,072 Euro je 60 Minuten Aufnahmekapazität der CD.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu ZPÜ verlangt Gebühren für DVD-Rohlinge

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Januar 2003 um 16:59 von spf2000

    Dann is das Kopieren ja legal, oder?
    Ich mein, wenn ich daür zahl, dann mach iches auch, ich bezahl ja schließlich nicht für Sachen, die ich nicht in anspruch nehme, und wenn das illegal sein sollte, dann ist das was die Firmen da machen ein illegegales Angebot. Schließlich wird Geld für Illegales verlangt.<br />
    Irgendwie sind diese Regelungen schizophren

  • Am 13. Januar 2003 um 17:51 von M. Schmitt

    DCSS dann auch legal?
    Mal ehrlich,<br />
    <br />
    legal wird das Kopieren von DVDs dadurch nicht, schließlich haben ja die Herrschaften entschieden, dass DCSS illegal ist.<br />
    Mich würde nun interessieren, ob diese Herrschaften mit der ZPÜ identisch sind.<br />
    <br />
    Absolut hahnebüchen so ein Vorgehen. Ich frage mich für was wir da Gebühren zahlen sollen.

  • Am 13. Januar 2003 um 19:02 von Matthias

    Nö zumindest in
    Norwegen ist es erlaubt der Knabe wurde frei gesprochen. Außerdem kann man eventuell die Gebühren von der ZPÜ zurückverlangen, wenn mann nachweist, daß eigene Filme gebrannt wurden ???<br />
    <br />
    MfG Matthias<br />
    <br />
    PS: an alle Werbebriefversender Englischmails fliegen gleich automatisch in den virtuellen Papierkorb, denn ich werde die Dinger ganz bestimmt nicht übersetzen…..

  • Am 13. Januar 2003 um 21:17 von RogerRabbit

    die spinnen, die…
    Römer!!!<br />
    <br />
    Ähhhh, ich meinte natürlich die ZFÜer! Ich glaub langsam, die Herren, die soetwas entscheiden, leben nur noch im Nebel, oder kiffen zuviel, oder haben zuviel Viagra geschluckt! Nächstens wird noch auf n Bleistift ne Gebühr von n paar Mark fufzich genommen, weil man ja damit auch Bücher abschreiben und somit kopieren könnte! Ich glaubs nicht. Ich hatte schon mit dem Kopf schütteln müssen, als ich damals zur Kenntniss nehmen mußte, daß Gebühren auf Scanner erhoben wurden. Dann die auf CD-Brenner, dann auf die Medien, und und und… Nach weiterem rumsuchen fielen mir dann auch noch die Gebühren auf VideoRekorder nebst Kassetten auf.<br />
    <br />
    Vielleicht könnte man auch mal darüber nachdenken, Gebühren auf noch voll funktionsfähige Ohren, Augen und Mund einzuführen – man könnte ja von Musik oder Filmen weitererzählen!<br />
    Außerdem sollte man noch eine ganz wichtige Gebühr einführen: die Gebühr auf beschissenen Ideeen in der Gebührenverordnung!!!!<br />
    <br />
    Man man man, dat is echt ätzend!!!!!!!!!!!!!<br />
    Solche Spinner!<br />
    <br />
    Keinen schönen Abend…

  • Am 13. Januar 2003 um 21:29 von Hurricane

    Mehrfach abkassieren und trotzdem illegal?
    Na toll… heisst das jetzt im endeffekt folgendes?:<br />
    1. für medien wird abkassiert<br />
    2. für kopiergeräte wird abkassiert<br />
    3. mehrere stellen kassieren parallel ab<br />
    4. kopieren bleibt trotzdem illegal<br />
    5. wir werden per oben genannter geldstrafen (gebühren) schon im voraus kollektiv bestraft??<br />
    6. das geld stecken die sich nachgewiesenerweise selbst in die tasche (von schutz von geistigem eigentum kann keine rede sein, wenn die säcke millionengehälter haben!!! weiss einer überhaupt wo die kohle wirklicht hingeht die wir löhnen müss[t]en??)<br />
    <br />
    Also die können mich sowas von!<br />
    Solche menschen sind das paradebeispeil für hinterlistige arschlöcher, und das sage ich denen auch gerne in’s gesicht!<br />
    <br />
    Wie geht das denn weiter?<br />
    Werden die die neue schattenregierung der deutschen it?? Also wenn wir’s weiter zulassen, dann garantiert!<br />
    <br />
    Ich denke hier müssen mal ’n paar leute aufstehen und denen so kräftig in den arsch treten dass ihnen die von unserem reld vollgefressenen wänste vorne rauskommen!<br />
    <br />
    So, das ist meine meinung und das wollte ich nur mal gesagt haben!<br />
    Jetzt gehe ich mir ein paar von deren prospekten und formularen bestellen um sie zu verbrennen…

  • Am 14. Januar 2003 um 7:07 von Peter hasst Abzocker

    Taschenfüllaktion für Urheber ???
    Ist ja schon krass – da wird Kohle in die Taschen der Urheber geblasen – obwohl beim Kauf noch nicht feststeht, was drauf kommt. Wenns dann nur private Daten oder Videofime sind, ist man der dumme. Dreist und unverschämt diese Abzocke. Wohl bei Gates geschaut … Diese Aktion wird den Kopiertireb nicht sonderlich einschränken, eher einen Motivationsschub erteilen ….

  • Am 14. Januar 2003 um 13:54 von OTTO

    Sie sollten sich mal für was entscheiden
    Ist nicht Kasse machen bei Rohlingen und Sperren einbauen bei Musik CD eine Unlogik? Die Lizenz ist ja bei CD mehr als nur bezahlt – so wäre die Gebührenerhöhung bei Rohlingen eine "Doppelbesteuerung" wenn es sich um eine Sicherheitskopie handelt. Wenn man weis das die Herstellung einer CD wemiger als eine halber Euro kostet muss man sich fragen ob sich die Musikindustrie dumm und dämlich am Konsumenten verdient – gerade wenn man hört wie die Stars das Geld aus dem Fenster werfen, fragt man sich ob das Gejomere der Musikindustrie mehr den Hintergrund der Geldgier hat, als das es wirklich einen triftigen Grund gäbe.<br />
    <br />
    Die Schauen scheinbar das vom Kanzler ab……

  • Am 2. Juni 2003 um 11:55 von Thomas KOENIG

    ZPÜ sind Raubritter
    Mit Hilfe eines fehlerhaften Gesetzes beraubt die ZPÜ den Konsumenten. Woher wollen die wissen, was ich mit dem Rohling mache? Bekomme ich bei fehlerhaten Rohling von denen dann mein Geld zurück? Wenn ich meine eigenen Filme auf DVD-R sichere, wofür zahle ich dann? Gibts das nur in Deutschland, dass man für eine Eventualität Abgaben zahlt? Demnächst muss man womöglich noch über seinen Internet-Provider Kopierschutzabgaben zahlen, weil man ja downloaden – sprich: aus dem Internet kopieren kann. Hier werden Raubkopierer geradezu aufgefordert, sich die Kosten anderweitig wieder reinzuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *