Ebay mahnt „Sniper“-Anbieter ab

Internet-Auktionator sieht Last Minute-Bietagenten als "abschreckend auf Verkaufs- und Kaufinteressenten" an

Der Internet-Auktionator Ebay (Börse Frankfurt: EBY) will in Deutschland verstärkt gegen Anbieter von „Snipern“ vorgehen. Mit dem Programm kann man automatisch Sekunden vor Ende einer Auktion Gebote abgeben, so dass es für einen anderen Ebayer kaum noch möglich ist, eine höhere Offerte zu unterbreiten, berichtet die Zeitung „Die Welt“.

Joachim Schlesmann, dem Anbieter des Snipers „Biet-O-Matic“ hat Ebay vor Weihnachten eine einstweilige Verfügung geschickt und beruft sich darin im Wesentlichen auf eine „wettbewerblich unlautere Verleitung zum Vertragsbruch“. Der Streitwert wurde auf 50.000 Euro festgesetzt. Der Privatmann und „Freizeitentwickler“ will gegen diese Einstweilige Verfügung klagen und sammelt nun auf seiner Site Geld für den Prozess.

Grund für das harte Vorgehen Ebays: Die Mitbieter, die keinen Sniper benutzen, haben das Nachsehen. Sie hätten nicht mehr die Chance, das in letzter Sekunde abgegebene Höchstgebot ihrerseits noch zu überbieten. Das wirke sich abschreckend auf Verkaufs- und Kaufinteressenten aus und bedeute eine „unlautere Absatzbehinderung“.

Auch dem Entwickler des kostenlosen Snipers „Wegschnapp“ hat man Anfang Dezember eine Unterlassungserklärung zugestellt. Der Dienst ist in der Zwischenzeit abgeschaltet worden. Die Macher von „Wegschnapp“ haben aber trotzig angekündigt, in Kürze wieder online zu gehen.

Kontakt: Ebay, Tel.: 030/6959730 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

19 Kommentare zu Ebay mahnt „Sniper“-Anbieter ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Dezember 2002 um 10:50 von M. Schmitt

    Die Frage nach dem Sinn der Aktion
    Ich sehe das Vorgehen von Ebay etwas anders. Ebay geht es nicht darum die anderen User zu schützen oder andere beschönigte Wege zum Wohle der User einzuschlagen sondern Ebay sieht einzig und allein seine Profite gefährdet.<br />
    <br />
    Warum dürfte auf der Hand liegen. Durch das Bieten in letzter Sekunde und durch das Setzen eines Höchstwert in einem "Sniper-Programm" verhindert der User das gegenseitige "Sich-Hochbieten". Da Ebay aber nun einmal genau an dem verdient, nämlich an den hohen Verkaufspreisen Prozentual, kann es nicht im Interesse von Ebay sein solche Programme zuzulassen.<br />
    <br />
    Mir geht es nur darum die höheren Motive, die Ebaynun versucht den Kunden zu verkaufen, als sehr fragwürdig darzustellen wenngleich das Vorgehen kaufmännisch gesehen absolut notwendig ist.

  • Am 27. Dezember 2002 um 16:34 von Peter Thiel

    Sniper
    Bin ebay Bieter und habe die Wirkungs-weise bereits selbst erfahren.<br />
    5 Minuten vor Schluß ist kein Rankommen<br />
    mehr. Da sind professionelle Bieter seit längerer Zeit im Besitz derartiger Hilfen und sichern sich so die "Rosinen"<br />
    Erstaunlich,dass bei ebay überhaupt mal einer reagiert!<br />
    Fazit: Der Betrüger-und Roßtäuscher-Bund<br />
    der Sniper-Freunde wird schon genug Geld sammeln!

  • Am 27. Dezember 2002 um 18:05 von MikeBerlin

    Ich mache das
    schließlich zeigt die Erfahrung, dass ich einen interssanten Artikel oft preiswerter bekomme, wenn ich "in letzter Sekunde" biete. Das kann auch mal "schiefgehen", wie letztens bei einer Auktion. Der Artikel stand 5 Minuten vor Ende bei 156 EUR, ich bot 10 Sekunden vor Ende 301 EUR und war bereits überboten. Aber mehr hätte ich nun mal auf keinen Fall ausgeben. Wenn jeder seine "Schmerzschwelle" kennt, helfen Bietagenten auch nicht wirklich weiter. Gruß Michael

  • Am 27. Dezember 2002 um 19:02 von ich12

    eBay ist ja so besorgt um seine User
    Dieses Gerede, man verbiete dies und tue das, um die Interessen der User zu schützen halte ich für dummes Geschwätz. In Wirklichkeit geht es eBay doch immer nur um die Höhe der zu erwartenden Provision. <br />
    <br />
    Solange bei den Auktionen z.B. Raubkopien von CDs ungestraft vertrieben werden können (ich hatte eBay einen Fall angezeigt, der Verkäufer ist heute noch aktiv), kann ich von Userschutz nichts erkennen.<br />
    Anstatt solche Leute wenigstens rauszuwerfen, werden ehrliche Anbieter sinnlos schickaniert, nicht zu vergessen, die allmählich ins unermessliche steigenden Gebühren. Diese wurden bei Einführung übrigens auch als "zum Wohle des Users" angepriesen.<br />
    <br />
    eBay hat sich mittlerweile zum Volkssport entwickelt, dabei sind einige andere, oft bessere Auktionshäuser rücksichtslos zur Aufgabe gezwungen worden. Vielleicht besinnen sich ja irgendwann die User wieder, und wehren sich gegen diese Abzockerei. <br />
    <br />
    Ich würde es mir sehr wünschen.

  • Am 27. Dezember 2002 um 19:43 von zacq z.

    Sniper machen ieBay kaputt
    Sniper machen eBay kaputt<br />
    <br />
    Verkäufer sind gegen Sniper, denn diese nutzen ihnen weniger als frühzeitig höhere Gebote. Käufer sind dafür, denn dadurch könnte der Preis niedriger ausfallen.<br />
    <br />
    Gerecht sind Sniper nur dann, wenn alle Voraussetzungen geschaffen wurden, diese allen zur Verfügung zu stellen, z.B. durch eBay selbst.<br />
    <br />
    So lange dies nicht geschieht (siehe auch –> "gleiches Recht für alle"), stellt sich keine Frage, ob Sniper ja oder nein, denn die Antwort lautet vorweg: nein.<br />
    <br />
    Dies liegt nicht an Parteilichkeit, sondern an den rechtlichen Voraussetzungen. Wähnt eine Rechtsprechung durch erst zu ändernde Gesetze eBay im Unrecht, wird das Recht auf Sniper schnell geschaffen sein. Bis dahin: Im höchsten Maße ungerecht: für andere (benachteiligte) Käufer, für Verkäufer, die das Recht auf Entscheidungsfreiheit der Zulassung oder Ablehnung von Snipern in ihren Auktionen erhalten sollten.<br />
    <br />
    Entscheidet die Rechtsprechung pro Sniper, schneiden sich wohl alle Sniper-User wohl bald selbst ins eigene Fleisch: dann fangen Auktionen halt nicht mehr bei 1 Euro an, sondern bei dem Betrag, der Sniper (und die Idee der Auktionen) obsolet werden lässt: eBay dann bald nur noch als reiner (Wieder-)Verkaufsmarkt?<br />
    <br />
    Schon jetzt beginnen viele interessante Auktionen mit Marktdurchschnittspreisen – wo bleiben dann die Schnäppchen, wenn Sniper einem die Lust "verbietet"?<br />
    <br />
    Zacq Z.

  • Am 27. Dezember 2002 um 19:56 von Thomas Rothe

    Sniper
    Wieso muss ich mich als Roßtäuscher diffamieren lassen wenn ich einen Sniper benutze ? Das Bieten in letzter Sekunde ist ja wohl nicht verboten, oder ? Das geht genauso ohne entsprechendes Programm. Daß Anbieter ihre eigenen Preise hochbieten ist mir selbst schon passiert. Und das wird mir auch nicht wieder passieren, nur kann ich dann eben leider nicht mehr auf Auktionen bieten die spät in der Nacht oder zu anderen ungünstigen Zeiten enden. Ob das im Sinne von eBay ist möchte ich stark bezweifeln. Außerdem, Herr Thiel, was sind denn "professionelle Bieter" ? Sind Sie ernsthaft der Meinung, daß den Krempel dann irgendwer weiterverkauft oder damit sonst einer "Profession" nachgeht ? Ein Gebot in ausreichender Höhe hilft da allemal und solange jemand mehr bietet als Sie wird er Ihnen auch ohne Sniper immer das Nachsehen geben. Und daß man 5 Minuten vor Schluss kein Gebot mehr abgeben kann ist ein Ammenmärchen. Das kann nicht mal an einem lausigen Internetanschluss sondern eher dem eigenen Unvermögen liegen und die eBay-Server sind auch nicht die langsamsten.

  • Am 27. Dezember 2002 um 20:30 von ALCoolJ

    Sniper hier eBay da
    Sag mir mal einer, welches Unternehmen sich schon zum Wohle seiner Kunden für etwas einsetzt. Es geht immer um den eigenen Profit! Da helfen auch keine schönen kaschierenden Worte. Wenn erst mal alle weggeklagt sind, wird eBay selbst seinen kostenpflichtigen!!!! Sniper anpreisen – zum Wohl der Kunden natürlich. Im Übrigen empfehle ich das Editorial der am Montag (30.12.) erscheinenden PC Professionell – und da ich keine Werbung machen will: am Kiosk kann man sich dieses und viele andere Editoriale auch mal kostenlos anschauen.

  • Am 27. Dezember 2002 um 22:36 von Stefan Schlau (?)

    Nicht Sniper, sondern unprofessionelle Anbieter machen ebay nieder !
    Ich bekenne:<br />
    <br />
    auch ich steigere bei ebay aehnlich wie MikeBerlin und auch viele meiner Bekannten :<br />
    <br />
    1) bei Artikeln mit einem geringen Startgebot UND hohem Sofort-Kaufpreis biete ich etwas ueber dem Startgebot;<br />
    <br />
    2) ansonsten lasse ich mich von meinem Terminkalender kurz vor Ende der Auktion erinnern, trage meinen Hoechstbetrag ein, und bestaetige mein Gebot ca. 5 Sekunden vor Auktionsende (uebrigens bislang ohne Sniper).<br />
    <br />
    Nachteil fuer mich:<br />
    Auktionen, die zu unguenstigen Zeiten enden, rauschen im wahrsten Wortsinn an mir vorueber.<br />
    <br />
    Nachteil fuer andere Bieter:<br />
    *provokativ* ich vereitle mitunter den Mechanismus "ich will die Auktion gewinnen, auch wenn ich soviel wie im Laden bezahle" */provokativ*<br />
    <br />
    Nachteil fuer die Anbieter:<br />
    KEINER – denn, Zacq Z.: genau die von Ihnen befuerchtete Situation, dass (endlich !) realistische Startgebote eingetragen werden, machen den Unterschied eines Auktionshauses zu einem Flohmarkt aus.<br />
    <br />
    Wenn ich etwas bei ebay zum Verkauf einstelle, trage ich eben nicht 1 Euro als Startgebot ein, sondern den Betrag, den ich mindestens erzielen will – auf die gefahr hin, dass ich ‚unnoetig‘ Einstell-Gebuehren zahle.<br />
    Ich habe aber den grossen Vorteil, dass ich nicht ‚kalte Fuesse‘ bekomme, wenn ein Bieter tatsaechlich den von mir (!) geforderten Betrag zahlen will – das waere in meinen Augen auch nur eine "Hilfe, Kunde droht mit Auftrag"-Situation.<br />
    <br />
    …Uebrigens: vom 15.11. bis zum 23.12. habe ich bei Auktionen auf ein Handy-Modell 7 (sieben) Mal oben beschriebenes Verhalten von Anbietern erlebt – Auktion gestrichen… (spassigerweise tauchen solche Artikel mitunter kurz darauf wieder auf – freilich mit dann hoeheren Startgeboten).<br />
    Inzwischen will ich deshalb erst einmal KEIN neues handy mehr :-(<br />
    <br />
    ebay sollte seinen Verkaeufern vielleicht noch mal erklaeren, wie eine Auktion (auch im wirklichen Leben) funktioniert :-)<br />
    <br />
    Jetzt noch schnell eine Ehrenbezeugung fuer die vielen tollen Anbieter bei ebay:<br />
    <br />
    Ich habe schon einiges bei ebay ersteigert, was nur als Super-Schnaeppchen zu bezeichnen ist, und habe so einige hundert Euro gespart !<br />
    <br />
    NIEMALS hatten meine Anbieter ein Problem damit, mir Ware im Wert von z.B. 400,- Euro fuer 10,80 Euro (inkl. Versand) zu verkaufen – ich glaube, es lag daran, dass sie sich vorher ueberlegt hatten, wie sie ihre Angebote gestalteten :-)<br />
    <br />
    Ach ja, und die Beweggruende von ebay betr. Sniper hat M.Schmitt umfassend und korrekt dargestellt.<br />
    <br />
    In diesem Sinne:<br />
    Moege ebay ein Auktions-Haus sein !

  • Am 27. Dezember 2002 um 23:03 von Feima2000

    Was soll&acute;s?
    Merkt ihr nicht das ebay nur ein großer abzockladen ist? Meistens der selbe schund den man bei jeden türken bekommt. Nur die sind noch ehrlicher, freundlich und preiswert!

  • Am 30. Dezember 2002 um 13:08 von Bernhard Schmid

    Ebay und fremde Bietagenten
    Hier eine Protestmail von mir an Ebay ( vorschlaege@eBay.de ), zur Nachahmung empfohlen:<br />
    <br />
    Sehr geehrte Damen und Herren,<br />
    <br />
    ich habe bisher an einigen Auktionen bei Ebay teilgenommen und selbst Waren versteigert. Dabei habe ich keinen Sniper verwendet, aber häufig "in letzter<br />
    Sekunde" geboten.<br />
    <br />
    Ich fühle mich durch Bieter, die Sniper verwenden nicht beeinträchtigt und verurteile aufs schärfste die Vorgehensweise von Ebay gegen Privatleute, die die<br />
    Software entwickelt haben und kostenlos anbieten. Hier werden Existenzen befroht, und das hat Ebay eigentlich nicht nötig.<br />
    <br />
    Die Software verlagert die Auktion lediglich auf die letzten Sekunden und ist für Anbieter, die ernsthafte Mindestgebote angegeben haben in Ordnung. Für den<br />
    Bieter erhöht sich das Risiko, die gewünschte Ware nicht zu erhalten, dafür weiß er sofort ob er den Zuschlag erhält und kann für andere Produkte bieten.<br />
    <br />
    Für Ebay erhöhen die Sniper meiner Ansicht nach den Kreis der Kunden, da viele der so abgegebenen Gebote nicht manuell abgegeben würden.<br />
    <br />
    Ich werde den Verlauf der Verfahren beobachten und bis zu einem für die Free- und Sharewareanbiter positiven Ausgang keine Geschäfte mehr auf Ebay-Seiten<br />
    tätigen.<br />
    <br />
    Mit freundlichen Grüßen,<br />
    <br />
    Dr. Bernhard Schmid

  • Am 3. Januar 2003 um 16:51 von Jens

    Ausländische Sniping Tools
    Es gibt zumindest eine kostenlose Alternative zu den nicht mehr vorhandenen deutschen Snipe-Tools:<br />
    <br />
    http://www.hammertap.com/HammerSnipe.html<br />
    <br />
    Weitere eBay-Software, u.a. auch Snipe-Tools, findet sich z.B. hier:<br />
    <br />
    download.com.com/3120-20-0.html?qt=ebay&tg=dl-2001<br />
    <br />
    Die meisten Snipe-Tools sind aber anscheinend nur für eBay.com nutzbar. Oder ich bin zu doof. ;-)<br />
    <br />
    Ich habe HammerSnipe bislang einmal genutzt und es hat funktioniert. Kennt jemand weitere ausländische Alternativen, die mit eBay.de funktionieren?<br />
    <br />
    Bitte nur hier im Forum antworten. Danke. ;-)

    • Am 25. Mai 2004 um 21:40 von Dominik Volke

      AW: Ausländische Sniping Tools
      sag mal… bietet hammersnipe immer den betrag den du eingegeben hast oder ist wie bei ebay wo es immer den nächsten schritt bietet… Bitte antworte mal… wäre mir sehr wichtig…

      Danke im Voraus

  • Am 4. Januar 2003 um 18:36 von ebay-Powerseller Gold

    Ohne Sniper werde ich reich! – Die Bieter arm!
    Das "gegen-Sniper-Gerede" ist Mummpitz. Ich biete – auch ohne Sniper – eh erst 2-3 Sekunder vor Schluß einer Auktion einen von mir vorher festgesetzten Höchstbetrag. Dies tut jeder vernünftige ebay-Kunde. Unbedarfte Bieter – und nur um diese geht es in der ganzen Diskussion – bieten bereits wenige Stunden nach dem Einstellen eines Artikels marktunüblich hohe Preise. Dies nutzt mir als Verkäufer bei ebay sehr, denn ab diesem Gebot befinde ich mich bereits satt in der Gewinnzone. 10 Minuten vor Ablauf der Auktion befinden sich meine Artikel i. d. R. bereits bei einem vielfachen ihres Fachgeschäft-Höchstpreises. Und die unbedarften, dem Zocker-Fieber verfallenen ebay-Bieter, treiben den Preis dann 10 Minuten vor Schluß in eine sittenwidrige Höhe. Da ich darauf keinen Einfluß habe, lässt mich das zwar kalt aber eine PRO-Sniper-Entscheidung würde diese Bieter vor ruinösem Bieten schützen! Es entsteht somit bei einer Entscheidung für Sniper niemandem ein Schaden. Nicht einmal ebay. Zwar resultieren die Einnahmen ebay&acute;s aus den Verkaufsprovisionen und sind somit unmittelbar an die Höhe der Verkaufspreise gekoppelt (welche niedriger Ausfallen, wenn Sniper eingesetzt werden) ABER: die Angst vieler Internet-Nutzer vor ebay und der "Zocker-Spirale" würde entfallen und wesentlich mehr skeptische User würden mit ihren Snipern bieten. Dies hätte zur Folge, dass mehr Artikel verkauft würden – zwar zu einem geringeren Preis – aber die Summe aller Verkaufspreise würde höher ausfallen. Dies ist anhand von unendlich vielen vergleichbaren Beispielen aus anderen Märkten (z. B. der Gastronomie) zu zu belegen. Desweiteren ist es ein altes Markt-Gesetzt, dass sich alles in Zyklen bewegt. D. h.: würde nach Entscheidung für Sniper deren Einsatz sich drastisch erhöhen, würde dies sich ebenso wieder verflüchtigen. Der Spaß einer Auktion würde dann wieder in den Vordergund rücken und "geläuterte" Bieter würden vernünftig und manuell in Auktionen steigern.<br />
    Ich bin definitiv NICHT für Sniper, denn dann sind meine Traummargen im Eimer, aber die Argumentation, ein Bieter könne deswegen keine höheren Gebote mehr abgeben ist völlig idiotisch: Wenn ich 0,5 Sekunden vor Schluß einer Auktion ein Gebot abgebe, kann dies auch niemand mehr überbieten – irgendwann ist jede Auktion zu Ende… Das ist "wie im echten Leben".<br />
    Viele Grüsse<br />
    ebay-Powerseller Gold<br />
    P.S.: Auch ich habe mich mit einer großzügigen Spende an Herrn Schlesemanns Prozesskosten beteiligt und empfehle dies jedem interessierten Leser!

  • Am 6. Februar 2003 um 19:51 von nwo

    Ebay vs. Sniper
    Hallo Leute,<br />
    <br />
    ich hab mir mal die mühe gemacht alle Beiträge zu lesen, sowie hab ich die Verhandlung um Joachim Schlesmann beobachtet.<br />
    <br />
    Zuerst möchte ich mal einige Worte an einen Beitrag richten:<br />
    Von: zacq z. <br />
    Am: 27.12.2002, 19:43 Uhr <br />
    Thema: Sniper machen ieBay kaputt <br />
    <br />
    "Gerecht sind Sniper nur dann, wenn alle Voraussetzungen geschaffen wurden, diese allen zur Verfügung zu stellen, z.B. durch eBay selbst."<br />
    Diese Aussage trifft den Nagel auf den Kopf. Biet-o-Matic war für alle kostenlos zum Download verfügbar !!!<br />
    Also ist die Voraussetzung schon geschaffen.<br />
    <br />
    "Schon jetzt beginnen viele interessante Auktionen mit Marktdurchschnittspreisen – wo bleiben dann die Schnäppchen, wenn Sniper einem die Lust "verbietet"?"<br />
    Ja und ? Die Sachlage ist doch eher umgekehrt. Durch Sniper-Programme kommt es nicht mehr vor das Bieter in einen wahren Rausch verfallen ! Jeder Interessent gibt ein maximum ein und fertig ! Beim bieten ohne sniper kommt es in fast 90% der fälle vor das ein Bieter ein maximal Betrag bietet, jedoch wenn er nicht das höchstgebot hält nochmals versucht dieses zu erreichen, also bietet er mehr als er eigentlich bieten wollte, somit wird der Preis unnötig in die Höhe getrieben und sorgt dafür, das bei Ebay kaum noch schnäppchen zu holen sind.<br />
    <br />
    <br />
    "Verkäufer sind gegen Sniper, denn diese nutzen ihnen weniger als frühzeitig höhere Gebote. Käufer sind dafür, denn dadurch könnte der Preis niedriger ausfallen."<br />
    Warum soll ein Verkäufer dagegen sein ? Okay es gibt nicht mehr den blinden Bieterrausch, jedoch ermöglicht es User für Artikel zu bieten, für die Sie normalerweise aus Zeitlichen Gründen -Nachst um 2:00 Uhr oder so- nicht bieten würden.<br />
    <br />
    <br />
    "Entscheidet die Rechtsprechung pro Sniper, schneiden sich wohl alle Sniper-User wohl bald selbst ins eigene Fleisch: dann fangen Auktionen halt nicht mehr bei 1 Euro an, sondern bei dem Betrag, der Sniper (und die Idee der Auktionen) obsolet werden lässt: eBay dann bald nur noch als reiner (Wieder-)Verkaufsmarkt?"<br />
    Im Computer bereich ist dies doch schon Alltag. Hier hast du als Privater kaum eine Chance ein Artikel Preislich gut wegzubekommen. Wenn sich einer für einen PC interessiert muß er erst mal 4-6 Seiten Top Angebote sprich Händlerangebote durchblättern um zu den Privaten zu kommen. Also auch diese Aussage ist nur makulatur !<br />
    <br />
    <br />
    Und komsich ist doch wohl eines, in den USA sind Sniper gang und gäbe … warum also nicht bei uns ?<br />
    Dies ist ganz einfach, wenn Ebay erreichthat das kein Sniper mehr eingesetzt werden darf bringen die Ihren eigenen, dieser kostet natürlich wieder einiges !!!!!!!!!!<br />
    <br />
    <br />
    Hoffentlich gewinnt Joachim den Prozess …!!!!

  • Am 7. Februar 2003 um 12:51 von W. Binder

    Das höchste Gebot gilt, nicht das letzte
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass bei der Argumentation pro/contra Sniper einige (unter anderem auch eBay selbst) das Funktionsprinzip von Snipern nicht richtig verstanden haben.<br />
    Sniper sind Programme, die zu einem bestimmten Zeitpunkt (in der Regel möglichst spät) einen bestimmten Betrag bieten.<br />
    Die Auktion gewinnt aber IMMER das HÖCHSTE Gebot, nicht das letzte. Egal wann es abgegeben wurde.<br />
    Sniper verhindern hier lediglich, dass nach Angebotsabgabe jemand im Bietrausch nochmals den Preis hochtreibt (z.B. der Verkäufer selbst über einen Fake-Account) und regeln das, was der eBay-Bietagent sinnvollerweise selbst machen sollte.<br />
    Aber natürlich macht er das nicht, weil eBay an diesen Preistreibereien ganz ordentlich verdient.

  • Am 2. Juni 2003 um 11:42 von werner duncker-tödt

    ebay sniper
    es ist mir in letzter zeit häufiger vorgekommen – gerade bei interessanten büchern und pc-teilen – dass mir diese in letzter sekunde um nur einen erhöhungsstep wegeschnappt wurden. der frust ist unheimlich groß und das bieten bei ebay wird zur farce. entweder, man geht gleich extrem hoch, oder die chance ist gering. lediglich die einfachen sachen bleiben mir. ich habe es wirklich satt und werde es mir in zukunft überlegen, ob ich noch weitermache. es ist ja auch nicht im interesse des bieters, weil er einen höheren preis erzielen könnte.

  • Am 5. Februar 2004 um 14:41 von Sam Schreiber

    Und Was ist mit Modem und DSL
    Ich habe ein Modem als Internetzugang und DSL wirt noch lange nicht verfügbar sein, und da wollte ich sagen das user mit DSL ja auch viel später ca. 5-10 sec. vor Auk. Ende mitbieten können was ich nicht kann und daher finde ich ein Sniper Programm echt Toll, denn schon oft wurde ein guter Artikel zu einen Guten Preis mir vor der Nase weggeschnabt, ohne das ich ein gebot abgeben konnte weil die Seiten sich Extrem langsam aufbauten weil sich in dem letzten moment viele user an diesen Artikel Interessieren.

  • Am 25. Mai 2004 um 21:42 von Dominik Volke

    Hilfe!!! Wer kennt sich mit HammerSnipe aus?
    ich muß unbedingt wissen:. bietet hammersnipe immer den betrag den du eingegeben hast oder ist wie bei ebay wo es immer den nächsten schritt bietet… Bitte antwortet mal… wäre mir sehr wichtig…

  • Am 6. März 2005 um 14:54 von bernd das Brötchen

    sniper machen ebay BILLIGER
    GENAU so ist es! Du hast kurz und knapp genau den Punkt der ganzen Diskussion getroffen.
    a.) jeder muss sich seine Höchstgrenze vorher setzen
    b.) ebay verbietet sniper nur, weil damit einiges billiger wird und somit die Provision =Gewinn fällt.
    c.) Das VERBOT der sniper macht die Sache erst ungerecht (vgl. das ebay- Argument)! Denn auch mit verbot nutzen einige illegale sniper und verschaffen sich SO den Wettbewerbsvorteil. Würden sniper überall (zb auch bei ebay selbst !;) ) legal angeboten, könnte jedr sie nutzen und die elende Preistreiberei hätte ein Ende, denn das Höchstgebot kann (muss!) ich mir schon lange VOR Auktionsende setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *