1&1 erhöht Traffic-Preise um 100 Prozent

Zusätzliches MByte kostet ab Februar 2003 1,2 anstatt 0,5 Cent; Auch die Minute bei zeitabhängigen Tarifen wird bei Überschreitung des Volumens mit 1,2 Cent anstatt 0,5 Cent abgerechnet

Der Internet-Provider 1&1 erhöht ab Februar 2003 um über 100 Prozent die Preise für IP-Traffic, der zusätzlich zum Freivolumen bei DSL anfällt. Die Tochter von United Internet will dann für jedes zusätzliche MByte 1,2 Cent verlangen. Bisher waren dagegen nur 0,5 Cent fällig.

Ebenso sieht es bei den zeitabhängigen Tarifen mit einer bestimmten Zahl an Freistunden aus. Überzieht der Kunde diese, so muss er künftig 1,2 Cent anstatt 0,5 Cent pro zusätzliche 60 Sekunden zahlen. Neukunden haben noch schlechtere Karte, für sie gelten die neuen Tarife bereits ab dem 1. Januar 2003.

Mit „Anpassung an die Marktgegebenheiten“, begründete Unternehmenssprecher Michael Frenzel die Preiserhöhung. Die Kunden haben durch die Preiserhöhung ein Sonderkündigungsrecht. So können sie auch dann kündigen, wenn die im Vertrag vereinbarte Mindestvertraglaufzeit noch nicht verstrichen ist.

Erst Ende November hatte die 1&1-Muttergesellschaft United Internet gemeldet, dass man in den ersten neun Monaten Umsatz und Gewinn gesteigert habe. So beträgt der konsolidierte Umsatz in den ersten drei Quartalen 222,8 Millionen Euro – das ist rund ein Drittel mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das um Sonderfaktoren bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (EBITDA) stieg auf 43,8 Millionen Euro.

Vor einem Jahr stand noch ein Verlust von 39,9 Millionen Euro in den Büchern. Darin enthalten waren 23,6 Millionen Euro Abschreibungen auf Finanzanlagen sowie Goodwillabschreibungen in Höhe von 9,5 Millionen Euro.

Kontakt: 1&1, Tel.: 01805/605405 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu 1&1 erhöht Traffic-Preise um 100 Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Dezember 2002 um 22:13 von M. Hohn-Bergerhoff

    Wer nicht will der hat schon!
    wenn 1 und 1 das wahr macht, was ja auch mit der erhöhung der mindestgebühr zur fair flat konform geht, dann bleibt ja nur der wechsel zu tiscali die für 19,90 eine flät ohne begrenzungen anbietet. vergrault die kunden und reseller nur weiter, dann ruiniert ihr euch und die telekom lacht sich ins fäustchen. Wir sind doch nicht blöd dann wechseln wir eben wieder!<br />
    <br />
    COMPUTER-FRITZE

  • Am 23. Dezember 2002 um 12:05 von Michael

    Wie Naiv kann man eigentlich sein?
    Denken die denn man ist bei denen Kunde weil man sich dem Unternehemen verbunden fühlt? Wenn die Preise erhöht werde, dann gibt es eine Wechselflut der Kunden. Mittlerweile hat man als 1&1 Profiseller dem zukünftigen Kunden gegenüber keine Argumente mehr. Mir ist doch egal bei welchem "günstigen" Anbieter ich bin, ich habe als Kunde die Möglichkeit des Preisvergleichs. 1&1 kann sich aber nicht seine Kunden aussuchen!! Das werden die aber schon nach kurzer Zeit gelernt haben!

  • Am 2. Januar 2003 um 13:08 von Axel Schmidt

    1 & 1 erhöht Trafficpreise
    Es ist das alte Spiel von der Abzocke,<br />
    erst lockt man mit vermeintlich guten Angeboten und dann…<br />
    Ich bin im November zu 1 & 1 gewechselt und bin mit den Preisen zufrieden gewesen, aber ich werde wohl auch sofort wechseln.<br />
    Schlimm ist das man als user sich im Controlcentre bei 1&1 einloggt und auf dem Messagebord keinerlei neue Nachrichten vorliegen, obwohl es ja einschneidende Tarifänderungen geben wird.<br />
    Eine große Sauerei !!

  • Am 28. Februar 2003 um 3:29 von Ralf Schulz

    1&1 erhöht die Preise
    Na das hat ja malwieder gefehlt&acute;. Der Provieder erhöht die Preise. Tolle Sache! Erst die Kunden vom rosa Riesen weglocken und ihnen dann mit dem Hammer die Preislatte überziehen. Sicherlich sind 20GB eine ganze Menge aber wielange gibt man sich in der Chefetage von 1&1 damit zufrieden? Ein Grund zum Wechsel ist es allemal vorallem weil andere Anbieter selbst für eine 1500 DSL Flat weniger verlangen. Auf den Webspace und die .de Domain kann ich verzichten. Die bekomme ich woanders auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *