Canon präsentiert Ixus-Digicam in dritter Version

Digital Ixus V3 kostet 599 Euro und soll Ende Oktober auf den Markt kommen

Canon hat die dritte Version seiner Digitalkamera-Serie Ixus mit der „Digital Ixus V3“ vorgestellt. Laut dem Hersteller entspricht das Gerät den Maßen des bisherigen Modells. Neu ist allerdings der 3,2 Megapixel CCD-Sensor. Die Kamera soll ab Ende Oktober inklusive der Software Imagebrowser für Mac oder EX Software für Windows für 599 Euro verfügbar sein.

Der Hersteller hat dem Gerät ein optisches zweifach-Zoom spendiert. Die Autofokusfunktion misst in neun verschiedenen Bildbereichen die Helligkeitswerte und stellt laut dem Hersteller anschließend die Belichtung und Autofokus ein. Durch die Koppelung von Schärfepunkt und Belichtung erhalte der Fokuspunkt die größte Gewichtung bei der Belichtungsmessung, so Canon.

Fotografiere der Anwender ein Objekt im Hochformat soll das ein Sensor der Kamera registrieren und die Bilddaten so auf dem internen Speicher ablegen, dass beim späteren Betrachten der Aufnahmen auf dem Bildschirm oder Fernseher ein Drehen überflüssig werde.

Die Direct Print-Funktion soll bei dem neuen Modell zudem noch einmal verbessert worden sein. So lassen sich laut dem Hersteller ohne Umweg über den PC Fotos der direkt auf den Canon–Druckern CP-10, CP-100, S530D, S830D und S820D ausdrucken. Die Kamera soll ebenfalls 30-sekündige Videoschnipsel im Format 640 x 480 Pixel aufzeichnen können. Über Bildauflösung, internen Speicher und weitere Details machte Canon jedoch noch keine Angaben.

Canon Digital Ixus V3
Mehr Bild fürs Geld: Canons neue Canon Digital Ixus V3 (Foto: Canon)

Kontakt:
Canon Info-Desk, Tel.: 02151/349566 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Canon präsentiert Ixus-Digicam in dritter Version

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Dezember 2002 um 11:30 von Konrad

    tolle Cam aber leider keine Linuxunterstuetzung
    Ich will hier gar nicht alle tolle features die Bediemumgsanleitung wiederholen, doch verweise ich auf die c’t 25/02 da ist nen guter Artikel zur cam drin. Mein Problem ist, das ich keine M$ Produkte habe, aus beruflichen Gruenden, und auf Linux meine Software aufbaue, doch da gibt es das grosse Problem. In gPhoto2 ist der Treiber nicht drinnen, um via USB die CAM mit dem PC zu verbinden. Also sollte man auch das in Betracht ziehen, falls man die Cam kaufen moechte, ich werde sie aus diesem Grund jedenfalls zurueckbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *