Intershop setzt mit MMS auf M-Commerce

E-Commerce Software-Unternehmen reduzierte in den ersten sechs Geschäftsmonaten Verlust um zwei Drittel auf 19,4 Millionen Euro

Im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz hat der E-Commerce Software-Anbieter Intershop (Börse Frankfurt: ISH) ein neues Produkt für M-Commerce angekündigt. Mit der noch im Entwicklungsstadium steckenden MMS-Lösung hofft der Anbieter wieder aus den roten Zahlen zu kommen.

Zusammen mit der niederländischen CMG-Gruppe hat das das Jenaer Unternehmen eine Lösung entwickelt, die es MMS-Nutzern ermöglichen soll, mit dem Handy einzukaufen. Zielgruppe für Intershop und Co. sind Firmen, die sich durch M-Commerce neue Marketing- und Absatzmöglichkeiten versprechen. Ein Prototyp existiere bereits. Weitere Details nannte Intershop allerdings nicht.

In den ersten sechs Monaten erwirtschaftete das E-Commerce Software-Unternehmen einen Umsatz von 24,2 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum reduzierte der Hersteller seinen Verlust um mehr als zwei Drittel auf 19,4 Millionen Euro.

Ziel des Vorstandschefs Stephan Schambach lautet nach wie vor: im vierten Quartal ein ausgeglichenes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen.

Kontakt: Intershop, Tel.: 040/237090 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intershop setzt mit MMS auf M-Commerce

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *