Gerücht: Dell-PDA kommt an Weihnachten

Hersteller Wistron soll 1,1 Millionen Ipaq-ähnliche Handhelds produzieren

Das Gerücht ist schon etwas älter, jetzt scheint es bestätigt. Dell (Börse Frankfurt: DLC) bringt einen PDA auf den Markt. Das Gerät will der Direktvermarkter jedoch nicht selbst herstellen. Taiwanesischen Medienberichten nach hat der dort beheimatete Hersteller Wistron den Deal gemacht.

Wistron soll 1,1 Millionen Handhelds produzieren. Die Geräte will Dell im Weihnachtsgeschäft über seiner Site verkaufen. Erste Muster sollen im November fertig sein. Wahrscheinlich wird der Handheld mit dem neuen Pocket PC-Betriebssystem ausgestattet sein und ähnliche Funktionen wie das Konkurrenzmodell Ipaq von HP-Compaq (Börse Frankfurt: HWP) aufweisen. Als Verkaufspreis sind 299 Dollar im Gespräch. Winstron selbst wollte zu dem Thema keinen Kommentar abgeben.

Ursprünglich waren laut unternehmensnahen Kreisen vier PDA-Bauer an dem OEM-Vertrag interessiert. Dann waren jedoch inzwischen drei der vier Anbieter abgesprungen. Die Begründung: „Der angepeilte billige Verkaufspreis macht die Herstellung unrentabel.“

Kontakt: Dell, Tel.: 06103/9710 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Gerücht: Dell-PDA kommt an Weihnachten

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. August 2002 um 8:41 von test

    test
    test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *