Preisradar: Farbtintenstrahldrucker unter 400 Mark

Vier aktuelle Modelle im Preisvergleich / Bis zu 100 Mark Preisunterschied

Für viele Heimanwender sind sie ideal: Tintenstrahldrucker sind im Preis erschwinglich und bringen zum günstigen Anschaffungspreis Farbe aufs Papier. Die Nachteile sind die oft hohen Betriebskosten und die langsame Arbeitsgeschwindigkeit.

Wer einen neuen Drucker anschaffen möchte, sollte daher die Kosten für die passenden Tintenpatronen unter die Lupe nehmen. Während die Margen bei den Druckern mittlerweile extrem niedrig sind, wird mit den Patronen noch richtig Geld verdient. Je höher das Druckvolumen, desto entscheidender die Höhe der Patronenkosten. Jeder Anwender sollte hier vorab vergleichen, um eine böse Überraschung zu vermeiden. Eine Alternative zu den teuren Originalpatronen der Druckerhersteller sind die Kartuschen alternativer Hersteller. Problem: Wenn Ihr Drucker während der Garantiezeit in die Werkstatt muss, dann verweisen die Druckerhersteller nur zu gerne auf die angeblich

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Preisradar: Farbtintenstrahldrucker unter 400 Mark

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. November 2001 um 19:21 von Photon

    Schlecht recherchiert!
    Der S500 kostet bei Mindfactory nicht – wie angegeben – 300 DM, sondern 359 DM. Preisradar ist ja was Schöner, aber ihr solltet an eurer QS arbeiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *