Transmeta stellt System-on-a-Chip-CPU vor

Crusoe TM6000 vereint Prozessor, Chipsatz und Grafik-GPU in einem / Chip soll weniger Strom verbrauchen und kleiner sein

Transmeta (Börse Frankfurt: TR9) hat mit dem Crusoe TM6000 auf dem Microprocessor Forum ein hochintegriertes System-on-a-Chip präsentiert. Ziel der Entwicklung sind mobile Endgeräte jeder Art. Der Hersteller will den Halbleiter in der zweiten Jahreshälfte 2002 mit Taktfrequenzen von einem GHz ausliefern. Der bereits länger angekündigte Crusoe TM5800 soll laut Transmeta noch in diesem Quartal mit einer Taktung von 800 MHz und Anfang kommenden Jahres ebenfalls mit einem GHz auf den Markt kommen (ZDNet berichtete).

Der TM6000 soll zwei Drittel weniger Platz benötigen als seine Vorgänger-Chips. Auch der Stromverbrauch ist laut dem Hersteller verringert worden. Der TM6000 vereine CPU, Chipsatz und Grafik in einem Prozessor.

„Der TM6000 zielt auf leichte Notebooks mit großem Funktionsumfang wie Tablet-PCs, kompakte Server und Embedded Systeme wie Netzwerk-Equipment, Drucker und Set-top-Boxen“, sagte der Transmeta-Chef Mark Allen.

Kontakt:
Transmeta, Tel.: 001408/9196393 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Transmeta stellt System-on-a-Chip-CPU vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *