Fußball WM 2002 könnte mobiles Internet pushen

SMS-basierte Spiele sollen bei den Mobilfunk-Providern die Kasse klingeln lassen

Das Marktforschungs-Unternehmen Jupiter MMXI prognostiziert einen Boom des mobilen Internet zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Korea.

Besonders über einfache Spiele im Zusammenhang mit der WM auf dem Mobiltelefon sollten die Telefongesellschaften Umsätze generieren können, ist Jupiter sicher. Das Zielpublikum sehen die Marktforscher dabei vor allem bei fußballbegeisterten jungen Männern, die bereits Erfahrungen mit PC- oder Konsolen-Spielen haben.

In einer Stellungnahme erklärten die Autoren der Studie: „Die Anbieter sollten nicht damit zufrieden sein, sich traffic-orientierte Umsätze mit den Spiele-Entwicklern zu teilen, auch wenn diese beträchtlich sind. Auf dem Spiel stehen hier nicht nur aus mobilen Spielen generierte Umsätze, sondern auch die Zukunft des mobilen Internet.“

Weiter erklärte der Senior-Analyst Johan Montelius: „Mobilanbieter sollten die Fußballweltmeisterscahft als Motor verstehen, der das Spielen per Mobiltelefon in Gang setzen kann. Wichtig ist, dass dieSpiele auf der SMS-Technologie basieren und ohne aufwändige Grafiken auskommen.“

Bis zur Fußball WM 2006 wollen Forscher auch mobile Lotsendienste marktreif haben. Dadurch könnten an- und abreisende Fans am Stau vorbei zum Stadion und dort auf kürzestem Weg via Mobiltelefon zu ihrem Platz dirigiert werden.

Kontakt:
MMXI, Tel.: 01805/704070 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fußball WM 2002 könnte mobiles Internet pushen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *