TSMC ruft zur Allianz bei Chipentwicklung auf

0,10 Mikron-Standard soll Produktionszyklus beschleunigen / Teilweise schon Mitarbeit zugesagt

Genda Hu, der stellvertretende Marketingchef von Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), hat die Halbleiterindustrie zur Entwicklung eines offenen Standards für das 0,10-Mikron-Produktionsverfahren aufgerufen. Durch einen gemeinsamen Standard soll seinen Worten zufolge die Chipentwicklung stark vereinfacht und beschleunigt werden.

Es werde zwar vorerst nur wenige verschiedene 0,10-Mikron-Herstellungsprozesse geben, doch sei ein einzelner, offener Technologie-Standard ein Schlüsselelement für die schnelle Entwicklung von System-on-Chip-Lösungen, sagte Hu.

Stimmen sich die Chip-Hersteller ab, könnte das zu fast identischen Fertigungsschritten führen. „System-on-chip-Designs sind die Zukunft der Halbleiterproduktion“, konstatierte der Marketing-Leiter. Durch ein einheitliches Herstellungsverfahren könnten sich Entwickler laut TSMC auf die schnelle Herstellung von diversen wieder verwendbaren IP-Produkten konzentrieren.

Laut Hu sollen bereits einige Chiphersteller ihre Unterstützung bei der Entwicklung eines Standards zugesagt haben. Teilweise seien Abkommen bereits geschlossen worden, so TSMC.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TSMC ruft zur Allianz bei Chipentwicklung auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *