Schnellster Supercomputer „Asci White“ in Betrieb

IBM legte gestern Schalter um / 12,3 Billionen Berechnungen pro Sekunde / Festplatte fasst 160 Terabyte

Der weltweit schnellste Supercomputer „ASCI White“ ist am gestrigen Mittwoch im kalifornischen „Lawrence Livermore National Laboratory“ in Betrieb gegangen. Der Einsatz des von IBM (Börse Frankfurt: IBM) entwickelten Rechners sei ein entscheidender Schritt, Nuklear-Detonationen zukünftig am Computer zu simulieren, so der Hersteller.

Mit 12,3 Billionen Berechnungen pro Sekunde ist „ASCI White“ schneller als die drei nachfolgenden Rechner der aktuellen Supercomputing-Liste zusammen. „ASCI White“ wurde von IBM im Rahmen der Partnerschaft mit der „National Security Administration“ (NNSA) und der „Accelerated Strategic Computing Initiative“ (ASCI) entwickelt und liefert bei seiner Inbetriebnahme 23 Prozent mehr Rechenleistung als ursprünglich geplant. Im „National Nuclear Security Laboratory“ nimmt der Rechner die Größe von zwei Basketballfeldern ein und bringt es auf ein Gewicht von 106 Tonnen. Mit seinen sechs Terabyte Arbeitsspeicher übertrifft die Maschine den Speicher eines durchschnittlichen PCs um das 50.000 Fache.

Seine Festplattenkapazität beträgt 160 Terabyte. Aufgabe des Supercomputers ist es, Wissenschaftler dabei zu unterstützen, für die Sicherheit und Zuverlässigkeit des gelagerten Nuklearmaterials zu sorgen. Dabei soll dessen Verfallsprozess und Betriebsbereitschaft dreidimensional simuliert werden.

Dargestellt werden die Ergebnisse auf dem weltweit hochauflösendsten Flachbildschirm „IBM T220“: 200 Pixel pro Inch und insgesamt mehr als neun Millionen Pixel sollen eine zwölf mal detailgetreuere Darstellung als mit einem handelsüblichen Monitor gewährleisten.

„‚ASCI White‘ wird einen Beitrag leisten, um im Jahr 2005 einen Supercomputer im Terabyte-Bereich zu konstruieren, der 100 Billionen Berechnungen pro Sekunde erreichen kann“, erklärte der Verantwortliche im Livermore Laboratory, David Nowak.

Kontakt:
IBM, Tel.: 01803/313233 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Schnellster Supercomputer „Asci White“ in Betrieb

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. August 2001 um 12:25 von Gustav Grewe

    Asci White: gut für die NSA
    Wer glaubt, dass dieser Supercomputer lediglich atomare Prozesse berechnet, könnte sich geirrt haben. Es sei denn, die US-Sicherheitsbehörde NSA sieht ihren Schwerpunkt ab sofort in der Erbringung sozialer Dienste. Die unfassbare Rechenleistung eignet sich hervorragend zum Knacken aller erdenklichen Passwörter und Codes. Da sollte ein 1024-byte-Schlüssel nur minimalen Widerstand leisten. Naive Regierungen und Computernutzer, die bisher an den sicheren Datenverkehr mit verschlüsselten Nachrichten glauben, sollten die neuen technischen Möglichkeiten des "Asci White" sorgfältig interpretieren und gegebenenfalls die Konsequenzen ziehen.

  • Am 19. August 2002 um 15:24 von günter biehle

    supercomputer
    The Earth Simulator build by NEC is the new #1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *