Amtlich: Telefonpreise gesunken

Preise für Auslands- und Inlandsferngespräche fielen am stärksten / Internet-Nutzung kostete die privaten Haushalte im Monat April 41,8 Prozent weniger als im Vorjahr

Die Kosten für Telefonieren und die Nutzung des Internet sind in Deutschland weiter gesunken. Wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilt, sind die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen aus Sicht der privaten Haushalte im April 2001 im Vergleich zum Vorjahr um 7,9 Prozent gesunken. Gegenüber dem Vormonat wurde ein Preisrückgang von 0,8 Prozentpunkten festgestellt.

Die Preise für Telefondienste im Festnetz blieben gegenüber dem Vormonat unverändert, gegenüber dem Jahr zuvor lagen sie jedoch um 0,4 Prozent niedriger. Am stärksten haben sich binnen Jahresfrist die Preise für Auslandsgespräche verbilligt (Minus 4,6 Prozent), gefolgt von Inlandsferngesprächen (Minus 1,3 Prozent). Die Preise für Ortsgespräche und die Anschluss- und Grundgebühren blieben dagegen im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Das Telefonieren mit dem Handy war im April 2001 um 10,3 Prozent preiswerter als noch ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vormonat purzelten die Preise um 3,8 Prozent.

Für die Internet-Nutzung zahlten die privaten Haushalte im Monat April ganze 41,8 Prozent weniger als im vergangenem Jahr. Unverändert blieben die Kosten laut Statistischem Bundesamt für das World Wide Web jedoch im Monatsvergleich von März auf April.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amtlich: Telefonpreise gesunken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *