Oracle und Co wollen Proteinom entschlüsseln

Datenbank- und Software-Spezialisten setzen auf Härtetest für ihre Produkte

Myriad Genetics, Hitachi und Oracle (Börse Frankfurt: ORC) haben eine Kooperation angekündigt, um das menschliche Proteinom in weniger als drei Jahren komplett zu entschlüsseln. Erst vor kurzem war das Genom, also die Zusammensetzung der DNS, von Wissenschaftlern komplett erforscht worden. In einer Datenbank wollen die Partner bis 2004 eine Liste aller Wechselwirkungen der menschlichen Eiweißbausteine, also Proteine, sowie aller biochemischen Pfade und nicht zuletzt einen vollständigen Katalog der reinen Proteine erstellen.

Das Proteinom soll die Hauptrolle bei der Erforschung von Krankheitsursachen einnehmen. Die mit Hilfe der Myriad-Technologie gewonnenen Erkenntnisse über die Wechselwirkung der Proteine und die biochemischen Pfade beim Menschen werden eine zentrale Rolle bei der Identifizierung der Faktoren spielen, die einen Krankheitsverlauf in Gang setzen, so eine Erklärung der drei Partner. „Dieses Projekt wird riesige Mengen an Informationen über das menschliche Proteinom hervorbringen und die Oracle Datenbank wird dies alles speichern, analysieren und verteilen“, sagte Oracle-Boss Larry Ellison.

Kontakt:
Oracle, Tel.: 089/149770 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Oracle und Co wollen Proteinom entschlüsseln

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *