Bericht: Polizei-Netz ein Flop

Netzwerk sollte Bund und Länder verbinden / Verzögerung wird laut Spiegel zweistelligen Millionenbetrag pro Monat kosten

Das gemeinsame Computersystem der Polizeien von Bund und Ländern wird nach einem Bericht des Nachrichten-Magazins „Spiegel“ zum Millionengrab. Wegen technischer Probleme muss der für den 15. April vorgesehene Start des Datenverbunds um mindestens ein halbes Jahr verschoben werden. Der zuständige Projektleiter im Bundeskriminalamt, Peter Matschak, wurde von seiner Aufgabe entbunden, berichtet das Magazin. Nur einige Bundesländer werden Mitte April einen Testbetrieb des neuen Informationssystems starten, das bislang einen dreistelligen Millionenbetrag gekostet hat.

Der Datenverbund, der die länderübergreifende Verbrechensbekämpfung erleichtern soll, war bereits 1992 von der Innenministerkonferenz beschlossen worden. Experten kritisieren laut Spiegel vor allem die offenbar untaugliche Software, die das Bundeskriminalamt in Zusammenarbeit mit der Firma Debis entwickelt hat. Wegen der Verzögerung kommen auf den Polizeiapparat in Bund und Ländern jeden Monat Kosten in zweistelliger Millionenhöhe zu.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Polizei-Netz ein Flop

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *