Micron: Nachfrage nach DRAMs sinkt drastisch

Firmenspitze erwartet nur halb so große Nachfrage in 2001 im Vergleich zum vergangenen Jahr

Der Chef des Speicherherstellers Micron hat die sinkende Nachfrage nach DRAMs für die vorläufig verschobenen Expansionspläne des Unternehmens verantwortlich gemacht. Steve Appleton sagte beim Semico Summit 2001 in Scottsdale, Arizona, Micron könne seine Produktion um 45 Prozent pro Jahr steigern, ohne weitere Kapazitäten hinzuzufügen, einfach indem man mehr Bits pro Quadrat-Inch Silizium herstelle.

Die Nachfrage habe sich zwar in den vergangenen beiden Jahren um 90 Prozent alle zwölf Monate erhöht, doch anhand der aktuellen Indizien erwartet Micron für 2001 nur noch ungefähr halb so viel nachgefragte DRAM-Speicher wie im vergangenen Jahr.

Die Verlangsamung der US-Konjunktur sowie der Weltfinanzmärkte hätten zu drastisch verringertem Absatz bei PCs und Netzwerken geführt.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Micron: Nachfrage nach DRAMs sinkt drastisch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *