Teledump ändert Preise

"Schlichtungsvorschlag der Regtp zur Rechnungsstellung durch die Telekom bei Call-by-Call-Anbietern wirkt sich in Teurung aus"

Teledump ändert zum 2. März seine Preise. So kostet die Minute im deutschen Festnetz ab sofort 6,5 Pfennig, nach Australien zahlen Kunden elf Pfennig, nach Belgien zehn, nach Dänemark und Frankreich 9,5. Als Grund gibt das Unternehmen die geänderten Abrechnungs-Kosten an, die der Call-by-Call-Anbieter nach dem aktuellen Schlichterspruch durch die Regtp in seine Kalkulation einbezieht (ZDNet berichtete).

Am teuersten sind Verbindungen nach Bosnien-Herzegowina mit 50 Pfennig und Jugoslawien mit 47 Pfennig sowie die Türkei mit 53 Pfennig. Preiswerter kommt weg, wer in die USA (9,5 Pfennig), Spanien (11,5 Pfennig), Schweiz (10 Pfennig), Schweden (7,5 Pfennig), Österreich (9,5 Pfennig), Kanada (10 Pfennig), Italien (10 Pfennig) oder Großbritannien (10 Pfennig) ruft.

Die Tarife gelten rund um die Uhr und werden vor jedem Gespräch durch kostenlose Tarifansagen bestätigt.

Kontakt:
01051 Telecom GmbH, Tel.: 01051/031

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Teledump ändert Preise

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *