UMTS-Kosten machen Mobilcom zu Schaffen

Telekommunikationsunternehmen setzt auf seine wachsende Anzahl von Vertragskunden

Mobilcom (Börse Frankfurt: MOB) hat für das abgelaufene Geschäftsjahr ein Konzernergebnis von minus 174,5 Millionen Mark bekannt gegeben. Als Ursache für die roten Zahlen gibt der Telekommunikationskonzern die Kosten für den Start von UMTS, die Investitionen in Kundenwachstum sowie Restrukturierungsmaßnahmen an.

Mobilcom gibt die Zahl seiner Kunden in den Bereichen Mobilfunk, Internet und Festnetz (ohne Call-by-Call) mit 6,35 Millionen an. Gegenüber dem Ende 1999 mit 3,28 Millionen ist das eine Steigerung um 99 Prozent.

Kontakt:
Mobilcom, Tel.: 04331/6900

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu UMTS-Kosten machen Mobilcom zu Schaffen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *