Vobis wird wahrscheinlich im März verkauft

Rakow spricht mit mehreren Partner / Deal hängt momentan vom 25 Prozent plus eine Aktie-Paket von Rakow und seinem Partner Blochmann ab

Der Mehrheitsgesellschafter der Computer-Handelskette Vobis, Divaco, will seine Anteile verkaufen. Der Besitzerwechsel soll voraussichtlich im März vollzogen werden. Das erklärte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Rakow gegenüber der „Computerbild“. Divaco ist ein Zusammenschluss von Metro, Gerling und Deutsche Bank. Die Gruppe hält momentan 75 Prozent an Vobis.

Rakow sagte gegenüber dem Blatt, er spreche mit mehreren Interessenten: „Die Verhandlungen sind sehr weit fortgeschritten, im März diesen Jahres sollten die Verträge wasserdicht sein.“ Noch ungeklärt ist offensichtlich die Verfahrensweise mit dem Aktienpaket von 25 Prozent plus ein Anteil, das von Rakow und seinem Partner Jürgen Blochmann gehalten wird.

Das Blatt zitiert Rakow: „Es kommt jetzt darauf an, dass der Käufer mit uns zusammenarbeiten will, und wir uns eine Zukunft mit ihm vorstellen können. Wir würden gerne im Unternehmen bleiben.“ Rakow wollte nicht kommentieren, ob Gateway oder Dell der neue Partner ist.

Kontakt:
Vobis, Tel.: 0241/9090

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vobis wird wahrscheinlich im März verkauft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *