Telekom will auf französischem Markt Fuß fassen

Bericht über Gespräche mit Bouygues Telecom, Docomo sowie KPN

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) plant nach Angaben der „Financial Times Deutschland“ beim drittgrößten französischen Mobilfunkunternehmen Bouygues Telecom einzusteigen. Dadurch will sich der Ex-Monopolist Marktanteile im Nachbarland sichern. Das Blatt meldete, dass zuletzt im Dezember über eine Beteiligung verhandelt wurde. Ähnliche Gespräche sollen mit dem größten japanischen Mobilfunkbetreiber NTT Docomo sowie dem niederländischen Telefonkonzern KPN geführt worden sein. Das Blatt beruft sich dabei auf Kreise aus den beteiligten Unternehmen.

Der Baukonzern Bouygues, der bisher größter Anteilseigner von Bouygues Telecom ist, hatte erklärt, er suche Partner vor der Ausschreibung der französischen Vergabe der UMTS-Lizenzen. Diese werden in einem Beauty Contest vergeben, zu dem die Deutsche Telekom nicht als eigenständiges Unternehmen antritt. Ende vergangenen Jahres waren Gespräche zwischen Bouygues Telecom und Telecom Italia über eine Anteilsaufstockung des italienischen Konzerns gescheitert.

Bei Bouygues Telecom hält die Holdinggesellschaft BDT mit 55 Prozent die Mehrheit; an ihr ist Bouygues mit 59,5 Prozent beteiligt, J-C Decaux mit 20,9 Prozent und Telecom Italia mit 19,6 Prozent. Weitere 21 Prozent am Mobilfunkunternehmen hält Bouygues direkt, 17,5 Prozent gehören dem deutschen Energiekonzern E.ON und 6,5 Prozent der französischen Bankengruppe BNP Paribas.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom will auf französischem Markt Fuß fassen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *