Asien Nummer zwei auf dem Halbleitermarkt

Japan steigert Umsatz der Branche laut Gartner im Jahr 2000 um ein Drittel

Der Umsatz der Halbleiter-Industrie im asiatisch-pazifischen Raum ist im vergangenen Jahr auf 56,9 Milliarden Dollar gestiegen. Damit liegt die Branche hinter der Konkurrenz in den USA die im Jahr 2000 71,7 Milliarden Dollar Umsatz machen konnten. Diese Zahl stellte einen Zuwachs von 29 Prozent gegenüber 1999 dar.

Bei den führenden Halbleiter-Firmen zeichnet sich ein Wechsel an der Spitze ab. Während NEC im Jahr 1999 noch den größten Umsatz erzielen konnte, wurde er in diesem Jahr von Toshiba verdrängt. ST Microelectronics kletterte vom neunten auf den siebten Rang, gefolgt von Hyundai, die sich auf dem siebten Platz festsetzen konnten.

Allerdings zweifelt die Branche selbst daran, wie es mit den Verkäufen in nächster Zeit weitergehen wird. „Wir nähern uns jetzt dem zweiten Jahr eines Aufwärts-Zyklus und die Leute sind wegen des schwachen vierten Quartals 2000 verzagt“, sagte der Chef der europäischen Halbleiterforschungsgruppe der Gartner-Unternehmensberatung Joe D’Elia. „Die USA sind von der Verlangsamung der Verkaufszahlen am stärksten betroffen und haben ein unterdurchschnittliches Ergebnis erzielt.“

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Asien Nummer zwei auf dem Halbleitermarkt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *