Merrill Lynch entlässt Angestellte wegen Privatmails

Mitarbeiter hatten sich Pornos aus dem Netz geladen

Die Broker-Firma Merrill Lynch hat nach einem Bericht des „Evening Standard“ 15 Angestellte in der Londoner Niederlassung wegen des Missbrauchs der Firmen-E-Mail für private Zwecke entlassen. Offensichtlich haben die Mitarbeiter Pornos aus dem Netz geladen, so die Zeitung.

Eine Sprechering von Merrill Lynch kommentierte den Vorgang: „Es ist unsere Firmenpolitik, den Missbrauch des betriebseigenen E-Mail-Systems nicht zu dulden. Besonders nicht, wenn es um extrem heikles Material geht. Wir haben sofort reagiert und nach einer gründlichen Untersuchung die betroffenen Mitarbeiter entlassen.“ Die betroffenen Personen waren in der Zweigstelle im Stadtteil Victoria beschäftigt.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Merrill Lynch entlässt Angestellte wegen Privatmails

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *