Hacker blockieren Milosevics Bankkonten

Opposition hatte einen Tipp bekommen

Aktivisten der serbischen Opposition haben absichtlich einen Computercrash herbeigeführt, um die Konten des gestürzten Diktators Slobodan Milosevic zu blockieren. Dieser war offensichtlich gerade dabei, in großem Umfang Gelder von Staatskonten abzuziehen. Das hat der Wirtschaftswissenschaftler Mladjan Dinkic berichtet. Beobachter erwarten, dass er der Chef der jugoslawischen Nationalbank wird.

Die Opposition hatte einen Tipp bekommen, dass der Ex-Diktator und seine Gefolgsleute umgerechnet 44 Millionen Mark in die eigene Tasche wirtschaften wollten. Die Aktivisten verursachten daraufhin einen Crash der Bankcomputer. Die Zentralbank stellte alle Transaktionen in ausländischen Währungen ein.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hacker blockieren Milosevics Bankkonten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *