National Semi bringt neue Geode-Chips

Drei Alleskönner für Web Pad, Thin Client und Set-top-Box

National Semiconductor hat mit der Einführung des Geode SC 3200-Prozessors einen „System on a Chip“ für Web Pads vorgestellt. Darüber hinaus gibt es jetzt einen „Thin Client on a Chip“ sowie eine „Set-top-Box on a Chip“.

Der Geode CD3200 für Web Pads integriert einen 32-Bit-Prozessor des Typs Geode GX1, einen TFT-Videoprozessor mit Hardware-Videobeschleuniger sowie Core-Logik und Super I/O-Funktionalität. Weiterhin weist der Baustein drei USB-Ports auf. National Semi will dadurch die Kosten und Produktionszyklen der Hersteller senken.

Der Web Pad-Chip verbindet MMX-Unterstützung mit 2D-Grafik, einem Speicher-Controller mit 64-Bit SDRAM-Interface sowie PCI-Bus- und Display-Controllern. Der Geode kostet ab 10.000 Stück unter 50 Dollar. Kunden von National Semi werden momentan mit Musterstücken versorgt.

Darüber hinaus produziert National Semi einen Single-Chip für den Thin-Client-Markt. Der Geode SC2200 besteht aus einem Geode GX1-Prozessor, einem Videoprozessor für CRT- und TFT-Bildschirme, Core-Logik und einem Super I/O-Block. Der Prozessor ist im 432-Pin-EGBA-Gehäuse ab sofort lieferbar. Ab einer Abnahme von 10.000 Stück kostet der Chip unter 50 Dollar.

Ein Geode SC 1200 für Set-top-Boxen rundet die Neuvorstellungen von National Semi ab. Der Chip wird im 0,18 Mikron-Prozess gefertigt. Der Chip eignet sich für interaktive Set-top-Boxen ohne Lüfter, da er eine sehr geringe Leistungsaufnahme hat. Unter normalen Betriebsbedingungen beträgt die Verlustleistung des Chips weniger als zwei Watt.

Der SC 1200 basiert auf einem Geode GX1-Prozessor und enthält weiterhin einen TV-Prozessor mit vier zehn-Bit Video-D/A-Wandlern, einen Video-Eingangs-Port nach CCIR656-Norm, einen IDE-Bus, drei USB-Ports und eine Peripherieausstattung mit UARTs und Universal I/Os. Der Chip kostet ebenfalls unter 50 Dollar, wenn mehr als 10.000 Stück abgenommen werden. Die Kunden haben bereits Muster und die Serienproduktion aufgenommen.

Die Hersteller der jeweiligen Geräte müssen durch die „System on a Chip“-Lösungen von National Semi nicht mehr bis zu acht Prozessoren verbauen, sondern kommen nun mit drei bis vier CPUs pro Gerät aus. Die Geode-Chips werden weiterhin Gegenstand von Forschung und Entwicklung sein, so das Unternehmen.

Kontakt:
National Semiconductor, Tel.: 08141/350

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu National Semi bringt neue Geode-Chips

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *