MIC-Flatrate kündigt Dauersurfern

Permanente Nutzung des Zugangs ist nicht gestattet

Die Firma Medien Info Center, Betreiber der sogenannten Pornoflatrate, wird Dauersurfern in der nächsten Woche die Kündigung per Post zuschicken und den Zugang dann sperren. Dies erklärte Geschäftsführer Frithjof Geisler gegenüber ZDNet.

„Es geht dabei nicht um User, die ein paar Mal zwölf Stunden am Stück online waren und dabei Daten aus dem Netz gesaugt haben“, meinte Geisler. „Wer aber die Flatrate als Standleitung mißbraucht und mittels einer speziellen Software wirklich sieben Tage die Woche und 24 Stunden pro Tag online ist, erhält von uns die Kündigung.“

Auch gewerbliche Kunden sollen keinen Zugang mehr erhalten: „Wir haben die Korrespondenz zwischen den Kunden und uns untersucht. Wenn Briefe auf Firmenpapier kamen und der Nutzer der Flatrate gleichzeitig der Geschäftsführer ist, dann schließen wir daraus auf eine gewerbliche Nutzung des Zuganges“, sagte Geisler.

Von den rund 30.000 Kunden werden nach Angaben des Unternehmens rund 500 die Kündigung erhalten.

Kontakt:
Medien Info Center Hotline, Tel.: 040/70970228

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu MIC-Flatrate kündigt Dauersurfern

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Dezember 2003 um 1:21 von Susi Meyer

    Geht es hier um die richtige Pornoflatrate ???
    Ich meine die http://www.pornoflatrate24.de ???

    Oder wie ist die Adresse des Anbieters ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *