IBM überholt Sun bei High-End-Serververkäufen

Big Blue setzt im vierten Quartal 1999 720 Unix-RS/6000 S80 ab

Der Marktführer im Serverbereich, Sun, wird von IBM (Börse Frankfurt: IBM) im High-End-Bereich bedrängt: Big Blue hat im vierten Quartal des vergangenen Jahres 720 seiner RS/6000 S80-Server verkauft. Im Vergleich dazu setzte Sun 255 Stück der E10000-Server ab. Das meldet ein Bericht des Marktforschungsunternehmens International Data.

Der seit vergangenem Jahr erhältliche S80 Unix-Server ist eines der ersten Produkte von IBM, bei dem die selbst entwickelten kupferbasierten Mikro-Prozessoren zum Einsatz kommen. Diese liefern eine höhere Leistung als die bisher verwendeten Aluminium-Bauteile. „Die neuen Kupfer-Prozessoren sollen ab Mai auch in kleineren Server-Systemen zum Einsatz kommen“, sagte der Vize-Chef der Server-Gruppe bei IBM, Michael Kerr.

Obwohl der RS/6000 S80 erst seit September verkauft wird, zählt er bereits zu den Vorzeige-Produkten. „Wahrscheinlich wird IBM in nächster Zeit nachlassende Hardware-Verkäufe haben. Aber die Einnahmen werden in der zweiten Jahreshälfte dank der Serververkäufe ansteigen“, sagte der Merrill Lynch-Analyst Steven Milunovich.

Kontakt:
IBM Deutschland, Tel.: 0711/7850

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM überholt Sun bei High-End-Serververkäufen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *