High-Tech-Gipfel im Weißen Haus

Clinton holt Sicherheits-Experten an einen Tisch

Als Reaktion auf die Denial-of-Service-Attacken vergangene Woche hat der US-Präsident Bill Clinton gestern einen Sicherheits-Gipfel im Weißen Haus einberufen. Daran haben neben Vertretern großer IT-Unternehmen auch Mitglieder von Universitäten und der Regierung teilgenommen. Das Ergebnis der Sitzung: Die Teilnehmer wollen in Zukunft enger auf dem Bereich der Sicherheit zusammenarbeiten.

US-Präsident Clinton bezeichnete die Angriffe von vergangener Woche bei einer Pressekonferenz nach dem Treffen als „Zäsur“. Er kündigte an, dass die Regierung in Zukunft entschiedener für ein sicheres Internet eintreten würde. Zu diesem Zweck will Clinton mit neun Millionen Dollar eine Initiative starten.

Diese soll den Fachkräftemangel in der IT-Branche bekämpfen helfen. Außerdem ist geplant, ein neues Institutfür Informationsinfrastruktur zu gründen sowie die Abschottung der PCs in Bundesbehörden zu verbessern.

ZDNet hat ein Spezial zum Thema Sicherheit zusammengestellt. Hier Sicherheit im Netz finden Sie Meinungen, Grundlagen und News rund um das Thema Sicherheit, Firewalls und Viren.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu High-Tech-Gipfel im Weißen Haus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *