Wählen per E-Mail

Erste virtuelle Urne in Arizona

In den USA können die Bürger erstmals übers Internet an einer Wahl teilnehmen. Am 11. März finden in Arizona die Vorwahlen („Primaries“) für den Kandidaten der demokratischen Partei statt. Wer will, kann online abstimmen. Den virtuellen Urnengang führt die Firma votation.com durch.

Jeder registrierte Anhänger der Demokraten ist stimmberechtigt. Während man sich gewöhnlich noch am Wahltag registrieren lassen kann, müssen Online-Wähler sich bis 22. Januar anmelden.

Nach der Registrierung bekommt der Wähler einen Brief mit einem Kenn-Code. Nur mit dieser PIN und seinem Namen ist eine Abstimmung möglich – aber dafür von jedem Ort der Welt aus. Online-Wähler sind bei der Stimmabgabe ebenfalls früher dran: Zwischen 7. und 10. März muss die Stimme eintreffen. Am Wahltag selbst kann man nur noch im Wahllokal stimmen.

Andere US-Staaten wie Kalifornien und Washington beobachten den Ablauf der Primaries mit Spannung. Auch sie denken über die Einführung einer Online-Wahlmöglichkeit nach.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wählen per E-Mail

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *