Bundesverband BVB beklagt Personalmangel

Fast eine Million Beschäftigte im IuK-Bereich in diesem Jahr

Der BVB Bundesverband Informations- und Kommunikations-Systeme geht davon aus,
daß sich die Beschäftigtenzahl in der IuK-Branche insgesamt im laufenden Jahr
auf fast eine Million erhöhen wird. Der Gesamtumsatz der Branche werde erstmals
die 200 Milliarden-Mark-Grenze überschreiten.

Das Beschäftigungswachstum werde allerdings massiv eingeschränkt durch den
Engpaß an IT-Spezialisten. „Wir schätzen die Personalengpässe 1999 auf 50.000
bis 75.000“, sagte der Vorstandsvorsitzende Willi Berchtold.

Die mittleren und kleinen Unternehmen im Software- und Servicebereich sowie bei
den Internet- und Telekommunikationsdienstleistungen litten ganz besonders
unter den Personalengpässen.

Der Verband hat die 150 größten IuK-Unternehmen in Deutschland zur
Beschäftigungsentwicklung befragt. Demnach hatten die Großunternehmen im
vergangenen Jahr 509.000 Beschäftigte und stellten damit mehr als die Hälfte
der insgesamt über 900.000 Arbeitsplätze. Im Vergleich zu 1997 hat sich die
Zahl der dort Beschäftigten jedoch nur um knapp zwei Prozent erhöht.

Die Umsätze der 150 größten IuK-Unternehmen in Deutschland hatten sich 1998
gegenüber dem Vorjahr um 13,3 Prozent erhöht, zwischen 1997 und 1996 um 14,1
Prozent.

Die 150 größten Unternehmen haben ihren Umsatz wesentlich stärker erhöht als
die Beschäftigtenzahl. Nach Ansicht des BVB, sind die kleineren und mittleren
Unternehmen der eigentliche Wachstumsmotor, was die Beschäftigung betrifft.

Kontakt: BVB, Tel.: 06172/93840

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bundesverband BVB beklagt Personalmangel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *