Studie: Internet kein Pornoparadies

Außerdem: Selbst die beste Suchmaschine findet nur 16 Prozent aller Sites

Laut einer neuen Studie der zwei Wissenschaftler Steve Lawrence und Lee Giles
vom NEC Forschungsinstitut enthält das Internet rund 800 Millionen Seiten, über
180 Millionen Bilder oder 15 Terabyte an Daten. Entgegen der vorherrschenden
Meinung haben die Forscher herausgefunden, daß nur 1,5 Prozent aller Web-Sites
pornographische Inhalte haben.

„Das sind viel weniger Sex-Sites, als man gedacht hat“, sagte US-Forscher
Lawrence. Kommerzielle Seiten haben mit 83 Prozent die Übermacht im Web, sechs
Prozent enthalten Informationen aus dem wissenschaftlichen oder pädagogischen
Bereich. Die Forscher haben nach dem Zufallsprinzip geprüft, rund 2500 Sites
haben sie sich angesehen.

Eine andere Erkenntnis: Suchmaschinen erfassen einen immer geringeren Anteil
aller Web-Seiten, seit Dezember 1997 ist sogar ein Rückgang zu verzeichnen.
Lediglich 16 Prozent sind bei der besten Suchmaschine zu finden. Das bedeute
nach Ansicht der Wissenschaftler, daß die 15 Terabyte an Daten einem Eisberg
gleichen, der zum größten Teil von Wasser bedeckt ist.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Internet kein Pornoparadies

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *