ICANN hat 15 neue Mitstreiter

Dürfen auch Domain-Namen verkaufen

Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) hat 15 weiteren
Unternehmen die Erlaubnis erteilt, Domain-Namen zu verkaufen.

Seit dem 26. April waren schon der Online-Dienst AOL (Börse Frankfurt: AOL), die
France Telecom, der australische Provider Melbourne IT, das New Yorker
Unternehmen Register.com sowie das im Herbst 1996 gegründete, unkommerzielle
Joint-venture Core Domains dazu benannt worden.

ICANN ist ein nicht-kommerzielles, unabhängiges Gremium, das in Zukunft die
technische Struktur des Internet organisieren und die Domain-Namensvergabe
regeln soll.

Die 15 neuen Unternehmen sind:

Affinity Hosting (USA), Alabanza, Inc. (USA), Animus Communications, Inc.
(USA), Computer Data Networks (Kuwait), Concentric Network Corp. (USA), Domain
Registration Services (USA), EnetRegistry.com Corporation (USA), EPAG
Enter-Price Multimedia AG (Deutschland), InterAccess Company (USA), PSINet,
Inc. (USA), Research Institute for Computer Science, Inc. (Japan), SiteName
(Israel), TierraNet, Inc. (USA), TotalWeb Solutions (Großbritannien), World-Net
(Frankreich).

Weitere Informationen soll es bald auf der Internet-Site von ICANN unter der
Adresse www.icann.org/registrars/accreditation.html geben.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ICANN hat 15 neue Mitstreiter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *