US-Hacker greifen NASA-Site an

Auch U.S. Army war Ziel von Global Hell

Nach dem Hack der offiziellen Sites des US-Senats, des FBI, des
Innenministeriums und des Energieministeriums, machen US-Hacker mit ihren
Angriffen auf Regierungs-Sites weiter.

Diesmal traf es eine Site der NASA und die Sturmvorhersagen des „Storm
Prediction Center“. Die zuständigen Webmaster nahmen daraufhin die Seiten vom
Netz.

Auch die Site http://www4.army.mil, Homepage der U.S. Army, war am Wochenende
verändert worden. Dort stand zu lesen: „Die globale Hölle wird nicht sterben.“
Das deutet auf die Urheber hin, die in den USA bekannte Hackergruppe Global
Hell. Ein Sprecher der Armee versicherte, daß interne Computersysteme davon
unberührt geblieben seien und die Hacker keinen Zugriff auf sensible Daten
bekommen hätten.

Auf dem Server des Innenministeriums hatten die Hacker vor kurzem eine
Botschaft hinterlassen: „Das FBI hat durch Hausdurchsuchungen den
Global-Hell-Mitgliedern den Krieg erklärt. Nun sind wir dran, sie dort zu
treffen, wo es weh tut … Wir greifen jeden Computer im Netz an, der einen
.gov-Zusatz trägt.“

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Hacker greifen NASA-Site an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *