Otelo konzentriert sich auf Privatkunden

1000 Mitarbeiter sollen gehen / Neue Geschäftsführung und Hauptsitz in Köln

Mannesmann Arcor hat auf einer Pressekonferenz in Köln die Pläne für den von RWE und Veba zum 1. April übernommenen Telefonanbieter Otelo (Netzvorwahl: 01011) bekanntgegeben.

Die angekündigte Zwei-Marken-Strategie werde weiter umgesetzt: Otelo soll sich auf das Privatkundengeschäft konzentrieren. Der bisherige Otelo-Geschäftskundenbereich wird mit dem Arcor-Geschäftskundenvertrieb verschmolzen. Arcor soll weiterhin die gesamte Palette an Sprach-, Daten- und Mehrwertdiensten für Geschäfts- und Privatkunden anbieten.

Der Hauptsitz des Unternehmens wird von Düsseldorf nach Köln verlegt. Neuer Sprecher der Geschäftsführung und verantwortlich für den Bereich Finanzen und Controlling ist Christian Ehrentraut.

Im Privatkundensegment habe Otelo in den ersten Monaten dieses Jahres „kräftig zugelegt“. Über 500.000 Kunden telefonierten mit Otelo. Werktäglich würden mehr als 14 Millionen Gesprächsminuten nach zehn Millionen Minuten zum Jahresanfang vermittelt. Ziel sei es, ab dem Jahr 2001 schwarze Zahlen zu schreiben.

Otelo werde rund 900 Mitarbeiter beschäftigen, rund 600 sollen bei Arcor integriert werden, so Arcor-Chef Harald Stöber am Schluß seiner Rede. Demnach verlieren von den zur Zeit rund 2500 Beschäftigten rund 1000 ihren Job. Für die von der Entlassung Betroffenen soll es einen Sozialplan geben.

Kontakt: Otelo, Tel.: 0180-1001011

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Otelo konzentriert sich auf Privatkunden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *