Telekom-Fusion: Mischt noch ein Unternehmen mit?

Zeitung: Gespräche mit US-Gesellschaften / T-Mobil-Sitz bleibt in Bonn

Nach einem Bericht des „Wall Street Journal“ wollen die beiden Fusionspartner Telecom Italia und Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) noch ein drittes, bisher unbekanntes Unternehmen mit an Bord nehmen. Das Blatt beruft sich dabei auf einen ungenannten Informanten. Es solle sich dabei um einen US-Konzern handeln, möglicherweise um die Telekommunikationsunternehmen Bell South oder SBC Communications.

Die Telekom hat unterdessen einen Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ dementiert. Man plane nicht, nach der Fusion mit der Telecom Italia den zentralen Sitz der Mobilfunktochter T-Mobil nach Rom zu verlegen, sagte ein Unternehmenssprecher. Möglich sei es jedoch, daß die Verantwortung für das gesamte Mobilfunkgeschäft nach der Fusion bei einem italienischen Manager liege.

Noch ist die Fusion keineswegs unter Dach und Fach. Die Telecom Italia schließt angeblich andere Wege als die Fusion mit der Deutschen Telekom nicht aus. Hauptsache sei für die Telecom Italia, den feindlichen Übernahmeversuch durch Olivetti abzuwehren. Die Fusion mit der Deutschen Telekom sei dabei nur eine von mehreren Möglichkeiten.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom-Fusion: Mischt noch ein Unternehmen mit?

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *