T-Online behält Freistunden bei

Trotz Gebührensenkung zum 1. April

Das wird AOL und andere Internet-Anbieter gar nicht freuen: T-Online hat bekanntgegeben, daß der Dienst auch nach der Gebührensenkung auf sechs Pfennig pro Minute zum 1. April zwei Freistunden im Monat anbieten will. Die Grundgebühr von acht Mark im Monat bleibe unverändert.

Der Preis von sechs Pfennig enthält sowohl das Nutzungsentgelt für T-Online als auch die Verbindungskosten, wenn man sich mit der T-Online-Software ab Version 2.0 über das Telekom-Netz einwählt. Wer ab 1. April erstmalig einen T-Online-Zugang anmeldet, erhält im ersten Monat 20 Freistunden zusätzlich.

AOL (Börse Frankfurt: AOL) hat unterdessen vor dem Hamburger Landgericht einen Antrag auf Einstweilige Anordnung gegen ihren Konkurrenten T-Online eingebracht (ZDNet berichtete). Damit will AOL dem Mitbewerber untersagen, den Preis wie angekündigt zu senken.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0228/1810

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Online behält Freistunden bei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *