Zeitung: Mobilcom und Viag Interkom wollen Call-by-Call für Handys anbieten

Telekommunikationsfirma will Kontingente kaufen / Dementi von Viag Interkom

Als Gerhard Schmid, der Chef der Schleswiger Telefongesellschaft Mobilcom, billigere Handy-Preise durch Call-by Call-Angebote ankündigte, wunderte sich die Branche. Mobilcom wolle bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post Call-by-Call-Tarife beantragen, hieß es. Doch der Vizepräsident der Behörde, Arne Börnsen, sagte: „Da hat sich Schmid geschnitten.“
Jetzt scheint Gerhard Schmid seine Idee auf anderem Wege umsetzen zu wollen. Laut einem Bericht der „Welt am Sonntag“ wolle Mobilcom mit Viag Interkom kooperieren. Mobilcom will dem Unternehmen größere Minutenkontingente abkaufen und unter eigenem Namen anbieten.
Viag-Interkom-Sprecher Michael Rebstock sagte gegenüber der Zeitung, daß man sich das „generell vorstellen“ könnte. Gegenüber ZDNet gab es jedoch auch ein Dementi: „Das ganze hat nichts mit Call-by-Call zu tun. Das lehnen wir im Mobilfunkbereich nach wie vor ab. Da sind wir uns mit den anderen Anbietern einig.“
Kontakt: Mobilcom, Tel.: 01805/191919

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zeitung: Mobilcom und Viag Interkom wollen Call-by-Call für Handys anbieten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *