Schwache Speichersparte beschert Samsung Gewinnrückgang von 56 Prozent

Sinkende Preise für Speicherchips belasten auch den Chip-Umsatz. Die Mobilsparte meldet indes Zuwächse bei Einnahmen und Profit. Samsung lobt vor allem die Verkäufe des Galaxy Note 10 und der A-Serie.

Samsung hat im dritten Fiskalquartal erneut einen Gewinneinbruch verzeichnet. Der operative Profit schrumpfte um 56 Prozent auf 7,78 Billionen Won (5,99 Milliarden Euro). Die Einnahmen gingen zudem um 5 Prozent auf 62 Billionen Won (47,72 Milliarden Euro) zurück. Für das schwache Ergebnis ist vor allem die Halbleitersparte verantwortlich.

Samsung (Bild: Samsung)Ihr Umsatz verschlechterte sich um mehr als 7 Billionen Won oder 29 Prozent auf 17,59 Billionen Won. Das operative Ergebnis sackte sogar um mehr als 10 Billionen Won beziehungsweise 78 Prozent auf 3,05 Billionen Won ab. „Die Erträge aus dem Speichergeschäft brachen im Vergleich zum Vorjahr deutlich ein, da die Preise für Speicherchips angesichts der branchenweiten Schwäche seit Ende 2018 weiter rückläufig waren“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung von Samsung.

Im Vergleich dazu entwickelte sich das Geschäft mit Displays relativ stabil. Die Bilanz wirft hier Einnahmen von 9,26 Billionen Won (minus 8 Prozent) und einen operativen Gewinn von 1,17 Billionen Won (plus 6 Prozent) aus. Für 2020 rechnet Samsung zwar mit einer soliden Nachfragen nach DRAM- und NAND-Speicherchips, es weist aber auch auf wirtschaftliche Unsicherheit hin.

Die Mobilsparte erwirtschaftete 29,25 Billionen Won, was einem Plus von 17 Prozent entspricht. Ihr operatives Ergebnis kletterte um 31 Prozent auf 2,92 Billionen Won. Zum Umsatzanstieg trugen laut Samsung das Note 10 und die A-Serie bei. Ein besserer Produktmix und Kostensenkungen ermöglichten indes einen höheren operativen Gewinn. Für 2020 setzt Samsung nun auf 5G, faltbare Smartphones und neue Premium-Modelle. Für das Dezemberquartal sagt Samsung jedoch einen sinkenden Smartphone-Umsatz voraus.

Ein Umsatzplus erzielte auch die Sparte für Consumer Electronic. Aus 10,93 Billionen Won Umsatz generierte sie jedoch nur einen Überschuss von 0,55 Billionen Won (minus 2 Prozent). Samsung machte dafür eine zunehmende Konkurrenz bei TV-Geräten verantwortlich, der es im kommenden Jahr mit QLED- und 8K-Produkten begegnen will.

WEBINAR

Webinar-Aufzeichnung: HPE Server mit AMD EPYC 2 stellen 37 Rekorde auf

Das Webinar informiert Sie über die neuen auf AMD EPYC 2 basierenden HPE Server. Erfahren Sie mehr über die erheblichen Leistungs- und Kostenvorteile, die die neue Architektur in der Praxis bietet. Jetzt registrieren und Webinar-Aufzeichnung ansehen.

Themenseiten: Börse, Flash, Galaxy, Quartalszahlen, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schwache Speichersparte beschert Samsung Gewinnrückgang von 56 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *