iPhone 11 Pro: Neues Objektiv für bessere Fotos

Apple wird vermutlich Mitte September 2019 neue iPhones, iPads und Apple Watches und vielleicht sogar ein 16 Zoll großes MacBook Pro vorstellen. Die Top-iPhones sollen drei Kameras erhalten und deutlich bessere Bilder aufnehmen können.

Nach einem Bericht von Bloomberg wird die für September erwartete neue iPhone-Generation mit drei Kameras ausgestattet sein. Zudem enthält der Bericht Angaben zu neuen iPads, Appe Watches undeinem MacBook Pro mit 16 -Zoll-Bildschirm.

Laut Bloomberg plant Apple, zwei neue „Pro“ iPhone Modelle als Nachfolger des iPhone XS und iPhone XS Max vorzustellen. Das Hauptmerkmal der Pro-iPhones werde ein neues Kamerasystem auf der Rückseite mit einem dritten Sensor zur Aufnahme von Ultra-Weitwinkel-Fotos und Videos sein. Mit der zusätzlichen Kamera können Benutzer herauszoomen und ein größeres Sichtfeld aufnehmen. Die Sensoren erfassen drei Bilder gleichzeitig und korrigieren mit einer neuen Software für künstliche Intelligenz das kombinierte Foto automatisch, wenn beispielsweise eine Person versehentlich aus einer der Aufnahmen ausgeschnitten wird. Das neue System wird auch Bilder mit höherer Auflösung aufnehmen, die mit einigen herkömmlichen Kameras konkurrieren. Auch Fotos, die bei sehr schlechten Lichtverhältnissen aufgenommen werden, werden sich verbessern.

Außerdem sollen die Pro-iPhones über deutlich verbesserte Videoaufzeichnungsfunktionen verfügen, die sie laut Bloomberg professionellen Videokameras näher bringen. Apple hat eine Funktion entwickelt, mit der Benutzer während der Live-Aufnahme auf dem Gerät Retuschen, Effekte anwenden, Farben ändern, Bilder neu gestalten und zuschneiden können.

Kamerasysteme mit mehr als zwei Objektiven bietet aktuell fast jedes Smartphone. Dazu muss es nicht einmal ein High-End-Modell sein. Das iPhone hat hier also Nacholbedarf. Das zeigt auch die aktuelle Rangliste von DxOMark, in der sich das iPhone erst hinter zahlreichen Android-Modellen einreiht.

Galaxy Note 10 setzt sich im DxOMark-Ranking an die Spitze (Screenshot: ZDNet.de)

Bloomberg erwartet auch, dass die Gesichtserkennung Face ID verbessert wird und eine Erkennung des Nutzers aus einem größeren Blickwinkel erlaubt. Zudem soll Apple auf größere Akkus setzen und einen neuen Prozessor verbauen.

Bei der Apple Watch Series 5 soll Apple auch ein Titan- und Keramik-Gehäuse planen und beim iPad Pro sollen Dual-Kameras Einzug halten. Hinsichtlich des 16 Zoll großen MacBook Pro soll neben der größeren Diagonale des Bildschirms eine höhere Auflösung und neue Prozessoren dazu kommen.

Themenseiten: Apple, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu iPhone 11 Pro: Neues Objektiv für bessere Fotos

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. August 2019 um 10:05 von INKOGNITOO

    Natürlich reihen sich die iphones hinter den Androiden ein .es geht ja auch um Marktanteile und Werbeverzerrungen ; Genau genommen macht selbst ein p30 pro nicht in jedem Fall bessere Bilder – das zeigt schon das Apple „mit weniger“ im Grunde das gleiche Erreicht .
    Huawei sollte auch technisch verfeinern – oder wollen die ( schon huawei handy mit 5 Linsen gesichtet ) ..die gesamte Geräterückseite – nach u. nach …mit Linsen bestücken .
    Im gesamten praktischen Vergleich – bestünde hier bisher für Apple im Herbst nicht einmal Bedarf hier nachzubessern …!
    Dann scheint mir die Softwaresituation für Huawei trotz aller Versprechen doch recht fragwürdig !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *