Microsoft Cortana erkennt künftig die Stimmen unterschiedlicher Nutzer

Unter Windows 10 bietet Cortana diese Option bereits bei der Einrichtung einer Xbox One an. Ein anderer Nutzer findet einen entsprechenden Button auch bei der Einrichtung des intelligenten Lautsprechers Invoke. Offenbar soll Cortana bald bis zu sechs Nutzer erkennen können.

Microsoft arbeitet offenbar an einer neuen Funktion seines digitalen Assistenten Cortana. Er soll künftig in der Lage sein, die Stimmen unterschiedlicher Nutzer zu erkennen, was Amazon Alexa bereits seit Ende 2017 unterstützt. Hinweise auf diese Funktion finden sich offenbar im Einrichtungsmenü des Xbox-One-Skills für Cortana.

Cortana (Bild: Microsoft)Das berichtet zumindest der Berater und Entwickler Jonathan in einem Tweet. Ihm bot Cortana auf seinem Windows-PC mit Windows 10 Version 1803 an, eine weitere Stimme für die Steuerung seiner Xbox hinzuzufügen. Die Schaltfläche sei allerdings noch ohne Funktion gewesen.

Zudem verweist Jonathan auf eine Tweet eines anderes Nutzers namens Greg Edwards, der Cortana per iOS für den intelligenten Lautsprecher Harman Kardon Invoke einrichtete und ebenfalls die Option sah, eine weitere Stimme für Cortana zu trainieren. „Was haben wir denn da? Es scheint, dass Cortana auf dem Invoke nun mehrere Nutzer unterstützt“, twitterte Edwards zusammen mit einem Screenshot, der die Schaltfläche „Teach Cortana my Voice“ zeigt.

Ein weiterer Screenshot von Jonathan zeigt die Einstellungen von Cortana auf seinem PC. Dort ist unter dem Punkt „Nutzer auf diesem Gerät“ der Hinweis zu sehen: „Bringe Cortana zuerst bei, Deine Stimme zu erkennen, und danach kannst Du weitere Personen hinzufügen. Jede Stimme, die sie erkennt, erhält eigene individuelle Inhalte und Einstellungen auf diesem Gerät.“ Maximal soll Cortana demnach bis zu sechs unterschiedliche Nutzer unterstützen.

Derzeit erlaubt Cortana nur einen Bediener pro Microsoft-Konto. Sollen mehrere Personen per Cortana auf ein Gerät zugreifen, müssen sie jeweils ein eigenes Microsoft-Konto anlegen und mit ihrem Konto angemeldet sein.

Der Support für mehrere Benutzer ist notwendig, um Cortana in mehr alltäglichen Situationen und Geräten einsetzen zu können. Aber auch im Geschäftsumfeld wäre es von Vorteil, beispielsweise bei Meetings, wenn Cortana Redner unterscheiden und identifizieren könnte. Ob und wann diese Funktion tatsächlich zur Verfügung stehen wird, ist nicht bekannt. Microsoft wollte sich auf Nachfrage von ZDNet USA nicht zu dem Bericht äußern.

ANZEIGE

Ihre letzte Verteidigungslinie gegen Ransomware

Was mehrstufige Speicherlösungen im Kampf gegen Ransomware im Detail bringen, erklärt dieses Whitepaper von Quantum. Jetzt kostenlos herunterladen!

Themenseiten: Cortana, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft Cortana erkennt künftig die Stimmen unterschiedlicher Nutzer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *