IT-Messe Cebit am Ende

Die Deutsche Messe AG stellt die IT-Messe nach 32 Jahren ein. Nach jahrelang rückläufigen Besucherzahlen gingen die Flächenbuchungen für die Cebit 2019 zurück. Die Hannover Messe soll die industrienahen Digitalthemen der Cebit übernehmen.

Die Deutsche Messe will die Cebit im kommenden Jahr nicht mehr ausrichten. Das Unternehmen begründet das mit dem anhaltenden Abwärtstrend der Besucherzahlen sowie rückläufigen Flächenbuchungen für die Cebit 2019. Die industrienahen Cebit-Digitalthemen will die Messegesellschaft jedoch in der Hannover Messe fortführen und die Marke Cebit bei Veranstaltungen im Ausland weiter nutzen. Angedacht sind außerdem auf einzelne Digitalthemen fokussierte Fachmessen, die sich gezielt an Entscheider bestimmter Branchen richten.

CEBIT-2018 (Bild: Deutsche Messe)

Laut Deutsche Messe AG zeigte sich seit Jahren die rückläufige Nachfrage der digitalen Wirtschaft hinsichtlich einer Horizontalmesse wie der Cebit, während Digitalisierung inzwischen ein Schwerpunkt bei fast allen Branchenfachmessen ist. Gerade die wichtigen Cebit-Aussteller hätten daher zunehmend die Branchenmessen genutzt, um die Anwender anzusprechen und Geschäfte anzubahnen.

Vergeblich versuchten die Veranstalter, den Niedergang mit einem neuen Messekonzept der Cebit 2018 aufzuhalten, das auf einen „Dreiklang aus Messe, Konferenz und Festival“ setzte. Sie wollten nicht nur Business-Themen wie Digitalisierung, künstliche Intelligenz, humanoide Roboter und autonomes Fahren besetzen, sondern mit einem Festival-Programm mehr junge Menschen ansprechen.

Aber schon 2018 wurden nur noch etwa 2800 Aussteller erwartet, während Anfang der 2000er Jahre noch über 8000 Unternehmen auf der Cebit ausstellen wollten. Auch Besucher fanden die Messe früher interessanter. 2001 verzeichneten die Veranstalter mit 850.000 Besuchern den bisherigen Rekord. Davon war die Messe in den letzten Jahren mit circa 200.000 Besuchern weit entfernt.

„Wir bedauern, dass die Cebit 32 Jahre nach ihrer Erstauflage nicht mehr als eigenständige Veranstaltung stattfindet“, kommentiert Bitkom-Präsident Achim Berg. „Markt und Messelandschaft haben sich in den vergangenen Jahrzehnten stark gewandelt. Digitale Themen spielen inzwischen in allen Branchen eine entscheidende Rolle. Wir begrüßen, dass die Themen rund um die Industrie 4.0 auf der Hannover-Messe künftig noch stärker aufgegriffen werden.“

Der Digitalverband Bitkom lädt seinerseits im kommenden Jahr zu zwei „innovativen und stark wachsenden Formaten“ ein. Das internationale hub-Festival mit Artificial Intelligence Summit soll am 10. und 11. April in der Station Berlin stattfinden. Um Lösungen zur Digitalisierung von Städten, Gemeinden und öffentlichen Dienstleistungen geht bei der Smart Country Convention der Bitkom, die im November bei der Messe Berlin stattfindet.

Themenseiten: Bitkom, CEBIT, Deutsche Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IT-Messe Cebit am Ende

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *