Microsoft verschiebt neue Software für Surface Hub 2 auf 2020

2019 startet das Surface Hub 2S mit neuer Hardware und der Software des Surface Hub 1. Im Jahr darauf folgt ein Update des austauschbaren Compute-Moduls. Es bringt verschiedene neue Funktionen, die eigentlich für das Surface Hub 2S geplant waren.

Microsoft wird den im Mai vorgestellten Großbildschirm Surface Hub 2 in zwei Schritten ausrollen. Wie angekündigt soll die Hardware im kommenden Jahr erhältlich sein. Auf die nächste Generation der Surface-Software müssen Kunden allerdings noch bis 2020 warten.

Surface Hub 2: Ständer von Steelcase (Bild: Microsoft)Das neue Surface Hub mit der vorhandenen Software soll ab dem zweiten Quartal 2019 unter der Bezeichnung Surface Hub 2S starten. Dabei soll es sich um das Gerät mit 50,5-Zoll-Bildschirm und 4K-Auflösung handeln, das Microsoft im Juni auf Fotos und in Videos zeigte.

2020 will Microsoft dann die 2019 eingeführte Hardware aktualisieren. Die Änderungen sollen sich aber auf die austauschbare Computing-Einheit auf der Rückseite beschränken, die aus dem Surface 2S das Surface Hub 2X macht. Letztere wird Funktionen enthalten, die ursprünglich für das Surface Hub 2 und eine Veröffentlichung im Jahr 2019 vorgesehen waren.

Dazu gehört die Integration von Microsoft 365, dem Bundle aus Windows 10, Office 365 und Enterprise Management and Security. Das 2X-Release bringt zudem Funktionen wie dynamische Bildschirmdrehung, Multi-User-Authentifizierung und die Möglichkeit, Inhalte auf mehrere Surface Hub aufzuteilen.

Zum Start des Surface Hub 2S setzt Microsoft auf dieselbe Software, die derzeit auf dem Surface Hub 1 läuft: die als Windows 10 Team bekannte Version von Windows 10 Enterprise. Ob auf dem 2X-Modul das seit langem vermutete Windows Core OS mit der „Aruba“-Surface-Hub-Shell läuft, wollte Microsoft nicht bestätigen.

Surface Hub 2: Bis zu vier Modelle lassen sich aneinanderreihen (Bild: Microsoft)Vertreter des Softwarekonzerns betonen zudem, dass sich das Surface Hub 2 nicht verspätet. Die neue Generation werde auf Wunsch von Kunden, die weiterhin Zugriff auf die Software des Surface Hub 1 haben wollten, in mehreren Schritten ausgerollt.

Zu Preisen der neuen Generation machte das Unternehmen indes keine Angaben. Es wird allerdings erwartet, dass das Surface Hub 2 ähnlich viel oder wenig kostet wie das Surface Hub 1.

Auf seiner Konferenz Ignite soll Microsoft einen Prototyp des Surface Hub 2 demonstrieren. Besucher sollen jedoch nicht die Möglichkeit haben, die Geräte in Augenschein zu nehmen.

Whitepaper

Die Vorteile der Zentralisierung von PC- und Mac-Management an einem Ort

Mac-Computer werden immer beliebter. IT-Abteilungen stehen vor der Aufgabe, diese Geräte zu verwalten und tun sich damit oft schwer. Welche Vorteile die Zentralisierung von PC- und Mac-Management an einem Ort bietet, erklärt dieses Whitepaper.

Themenseiten: Collaboration, Displays, Microsoft, Surface, Videokonferenz

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft verschiebt neue Software für Surface Hub 2 auf 2020

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. September 2018 um 9:42 von M@tze

    Oh Mann, Microsoft, so wird das nichts. Wir warten jetzt seit der Vorstellung im Juni darauf, dass man die Teile bestellen kann und jetzt kommen alle interessanten neuen Funktionen 1 Jahr (!!!) später?! Die Integration von Microsoft 365, dynamische Bildschirmdrehung, Multi-User-Authentifizierung und die Möglichkeit, Inhalte auf mehrere Surface Hub aufzuteilen waren integrale Bestandteile des neuen Hub. 1 Jahr Verzögerung ist bei Technik ein halbes Jahrhundert. Dann werden wir uns nach Alternativen umschauen müssen – schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *