Skype 8: Microsoft aktualisiert Desktop-Client

Skype 8.0 bringt HD-Videotelefonie, @Mentions und eine Chat-Mediengalerie. Neu ist auch eine Funktion zum Versenden von bis zu 300 MByte großen Dateien. Skype 8.0 ersetzt den Vorgänger Skype Classic 7.0, den Microsoft am 1. September abschaltet.

Microsoft hat den Desktop-Client seiner Messaging-Anwendung Skype aktualisiert. Die Version 8.0 soll den als Skype Classic bezeichneten Vorgänger Skype 7.0 ersetzen. Zuvor hatte Microsoft den neuen Client im Rahmen einer Preview-Version seit 2017 getestet.

Zu den Neuerungen gehören kostenlose HD-Videotelefonie und eine Funktion zum Versenden von Dateien. Skype 8 Desktop steht für Linux, macOS und Windows zur Verfügung. Zuvor hatte Microsoft bereits Skype 8 für Android und iOS vorgestellt.

Skype 8 für Windows (Bild: ZDNet.de)

HD-Videotelefonie steht auch für Gruppen mit bis zu 24 Personen zur Verfügung, und zwar unabhängig vom verwendeten Gerät. Auch die Bildschirmfreigabe ist nun in HD-Qualität möglich. Außerdem lassen sich Personen durch @Mentions direkt in einem Chat ansprechen. Wird das „@“-Symbol dem Namen vorangestellt, erhält die Person eine Benachrichtigung auf ihrem Gerät.

Dateien können bis zu einer Größe von 300 MByte mit anderen geteilt werden. Eine Datei muss dafür einfach per Drag and Drop im Chat-Fenster des Clients abgelegt werden. Die neue Chat-Mediengalerie soll zudem den Zugriff auf bereits verschickte Mediendateien vereinfachen. Sie enthält neben Fotos auch Dateien und Links, die im Rahmen einer Konversation ausgetauscht wurden.

Skype 8: Desktop-Setup (Bild: ZDNet.de)

Skype 8: Verschlüsselung und iPad-Version

In einem Blogeintrag gibt das Skype-Team auch einen Ausblick auf kommende Funktionen. So soll Skype 8.0 in Kürze auch für das iPad erhältlich sein. Darüber hinaus sind private Audiotelefonate mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geplant. Dabei soll das Signal-Protokoll zum Einsatz kommen. Private Konversationen sollen zudem nicht in der Chat-Liste angezeigt werden.

Bleiben Sie in Kontakt mit ZDNet.de

 

ZDNet-Newsletter

Täglich alle relevanten Nachrichten frei Haus.

Jetzt anmelden!

 

Künftig soll es auch möglich sein, Telefonate aufzuzeichnen. Die Funktion ist nach Angaben von Skype cloudbasiert, was dafür sorgt, dass jeder Teilnehmer über die Aufzeichnung informiert wird. Des Weiteren soll Skype künftig Konversationen mit Nutzern ohne Skype-Konto erlauben. Es soll ausreichend sein, einen neuen Nutzer für Skype einzuladen.

Darüber hinaus kündigte Skype an, den Support für die Version 7 „Skype Classic“ zum 1. September einzustellen. Unter Windows 10 Version 1803 lässt sich Skype künftig entweder mit der Skype-UWP-App oder dem neuen Client Version 8 nutzen. Unter Windows 7 und Windows 8 beschränkt sich die Auswahl auf Skype 8.0.

WhatsApp führte den deutschen Markt für Messenger-Apps im cergangenem Jahr mit einem Anteil von 63 Prozent an (Bild: Bitkom)WhatsApp führte den deutschen Markt für Messenger-Apps in 2016 mit einem Anteil von 63 Prozent an (Bild: Bitkom).

Skype hat schätzungsweise 300 Millionen aktive Nutzer – die Zahl nannte das Unternehmen bereits im Jahr 2013. Laut Bloomberg wurde diese Angabe zudem seit 2016 nicht mehr aktualisiert. Die bestenfalls stagnierenden Nutzerzahlen ist vor allem auf den Erfolg von neuen Messaging-Anwendungen wie WhatsApp und Facebook Messenger zurückzuführen. Als Folge belegte Skype beispielsweise hierzulande 2016 bei einer Bitkom-Umfrage mit einem Anteil von 16 Prozent nur noch Platz zwei, hinter WhatsApp mit 63 Prozent und Facebook-Messenger mit 15 Prozent.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Messenger, Microsoft, Skype

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Skype 8: Microsoft aktualisiert Desktop-Client

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. Juli 2018 um 9:41 von Philippe Gassmann

    Ich habe gestern auf die Version 7 downgegradet. Version 8 ist sowas von nicht benutzerfreundlich! Anrufe an Outlook-Kontakte gehen nicht mehr und diverse Specialfeatures wie „Auto Pickup Calls“ wurden in die tiefsten Ecken der Einstellungen verbannt. Es gibt keine separaten Fenster pro Kontakt und alles in allem ist es einfach ein sehr schlechter UWP-Klon. Muss mir ernsthaft überlegen, ob ich per 1. September meinen Telefonclient wechseln will…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *