US-Regierungswebseiten sehen erstmals mehr Zugriffe mit Windows 10 als mit Windows 7

Erfasst wurden 2,54 Milliarden Zugriffe innerhalb der letzten 90 Tage auf Websites von Ministerien und Bundesbehörden. Net Applications sah im November 2017 noch einen größeren Abstand - Statcounter aber bereits ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Windows-Versionen.

Rund zwei Jahre nach der Einführung von Windows 10 weist die Statistik der US-Regierungswebseiten mehr Besuche mit Windows 10 als mit Windows 7 aus. Erfasst wurden dabei 2,54 Milliarden Zugriffe innerhalb der letzten 90 Tage auf Websites von Ministerien und größeren Bundesbehörden.

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)

Windows insgesamt steht dabei für 45,6 Prozent aller erfolgten Zugriffe. Windows 10 allein war für 21 Prozent verantwortlich und überflügelte damit knapp Windows 7, mit dem noch 20,7 Prozent der Zugriffe erfolgten. Windows 8 und 8.1 kamen zusammen auf 3,2 Prozent, während weniger als 1 Prozent der Zugriffe mit anderen Windows-Versionen erfolgten.

OnMSFT will darin ein Zeichen für eine veränderte Haltung gegenüber Windows 10 sehen, dessen Verbreitung nicht mit der von Microsoft erhofften Geschwindigkeit erfolgte. Die Publikation verweist dazu außerdem auf den AdDuplex Report für Dezember 2017, der die schnelle Adoption aktueller Betriebssystem-Updates herausstellt. Demnach läuft das Windows 10 Fall Creators Update bereits auf mehr als der Hälfte aller Windows-PCs.

Die Websites der US-Regierung weisen aber auch nach wie vor geringe Anteile Microsofts am Browsermarkt aus. Internet Explorer und Edge liegen mit 12,3 Prozent beziehungsweise 4 Prozent der Zugriffe weit zurück hinter Chrome (44,4 Prozent) und Safari (27,6 Prozent).

Laut Net Applications lag Windows 10 im November 2017 noch mit einem Marktanteil von 31,95 Prozent deutlich hinter Windows 7 mit 43,12 Prozent. Dabei sahen die Marktforscher eine nur leicht steigende Tendenz in den letzten Monaten. Nicht auszuschließen ist aber natürlich, dass der Neukauf von PCs vor den Feiertagen zu einem spürbaren Anstieg von Zugriffen mit Windows 10 führte. Zum anderen meldete Statcounter auch schon für den November 2017 einen Anteil von Windows 10 bei den Desktop-Windows-Versionen von 41,36 Prozent – und damit nur noch ganz knapp hinter Windows 7 mit 42,51 Prozent.

Microsoft selbst meldete im November 600 Millionen aktive Windows-10-Geräte. Demnach kamen in den vergangenen rund sechs Monaten weitere 100 Millionen neue Nutzer hinzu. Anfänglich war das Wachstum jedoch deutlich schneller. Die schon weit früher erhoffte Milliarden-Grenze wird Windows 10 wahrscheinlich erst Ende 2019 oder gar Anfang 2020 erreichen – vielleicht rechtzeitig zum Support-Ende von Windows 7 im Januar 2020.

Themenseiten: Betriebssysteme, Browser, Marktforschung, Microsoft, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu US-Regierungswebseiten sehen erstmals mehr Zugriffe mit Windows 10 als mit Windows 7

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Januar 2018 um 6:07 von Frank Furter

    Wurde ja uach mal wieder Zeit für Win 10 – „Das beste und sicherste Betriebssystem aller Zeiten“ – Werbung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *