CeBIT: Fernsehen der Zukunft

Auch in der Riege der Camcorder gibt es zur CeBIT 2008 Neues: Die Modelle der Gigashot-A-Reihe von Toshiba (Halle 25, Stand D40), die mit nur rund 78 mal 136 mal 79 Millimeter und einem Gewicht von 495 Gramm zu den kleinsten Videokameras zählen, zeichnen Interlaced-MPEG-4- beziehungsweise H.264-Video mit voller 1080i-HD-Auflösung (1920 mal 1080/1400 mal 1080 Pixel) auf. Ein besonders interessantes Feature ist die Schnellstartfunktion von nur 0,9 Sekunden. Die Camcorder sind robust und sollen einen Fall aus einem Meter Höhe ohne Verlust der Daten überstehen.

Der Toshiba GSC-A100F ist laut Hersteller der kleinste Festplatten-Camcorder mit voller 1920 mal 1080-Bildauflösung. Inklusive Akku soll das Gerät rund 550 Gramm wiegen und besonders schnell starten: Nach nur 0,3 Sekunden ist der Camcorder angeblich schon bereit zur Aufnahme. Mit einem 10fachen optischen Zoom lassen sich entfernte Motive heranholen. Eine Kontrolle über das Geschehen bietet der eingebaute Bildschirm mit knapp 8 Zentimetern Diagonale. Toshiba bietet das Gerät in einer Version mit einer 100-GByte-Festplatte, man kann auch die Variante „GSC-A40F“ mit 40 GByte wählen. Die Modelle werden voraussichtlich ab 1400 Euro erhältlich sein.

Dass es auch preiswerter geht, zeigen die Modelle GSC-K40H mit einer 40-GByte-Festplatte und der GSC-K80H (80 GByte). Sie nehmen mit einer etwas geringen Auflösung von 1280 mal 720 Bildpunkten auf. Die beiden sind voraussichtlich ab 700 Euro zu haben.

CeBIT 2008: Toshiba-Camcorder
Toshibas GSC-A100F ist mit einer 100-Gigabyte-Festplatte ausgestattet. (Foto: Toshiba)

Themenseiten: Bitkom, Devolo, HDTV, Hama, Matsushita, Panasonic, Samsung, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland, Technisat, Toshiba

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Fernsehen der Zukunft

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.