Servlets als einfache Alternative zu CGI

Dank der Fähigkeit, den Status eines Clients auch zwischen mehreren Requests und Responses zu erhalten, kann ein Entwickler von Servlet-orientierten Anwendungen effizient Web-Anwendungen entwerfen, die mit den Clients über einen bestimmten Zeitraum interagieren, was man als Session bezeichnet. Eine Session kann von einem Servlet-Entwickler benutzt werden, um Daten von einem Client zu erhalten und diesem Daten zu übermitteln – auf der Grundlage von Informationen, die bei früheren Requests und/oder Responses erhalten oder geschickt wurden. Dies ermöglicht effiziente Web-Anwendungen wie Warenkörbe, Online-Banking oder Web-Mail.

Die Java-Servlet-API stellt eine Klasse namens HttpSession zur Verfügung, wo ein Entwickler beliebige Objekte speichern und diese wieder abrufen kann, die Informationen über die Client-Session enthalten. Objekte werden in der HttpSession-Klasse als Name-Wert-Paare gespeichert und abgerufen (s. Bsp. in Listing D).

Schlussbemerkung

Durch die Verwendung der Java-Servlet-API kann man ehrgeizige Vorhaben umsetzen, die mit traditioneller CGI-Programmierung nur schwer zu realisieren wären – z.B. die Verknüpfung einer Anfrage mit einem Client, um mit dem Client einen sinnvollen Dialog zu führen. In meinem nächsten Artikel werde ich genauer auf diese Möglichkeiten der serverseitigen Entwicklung eingehen und einen Blick auf Unternehmenssoftware-Komponenten und Middleware-Konzepte werfen.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software, Webentwicklung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Servlets als einfache Alternative zu CGI

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *