Adobe überarbeitet Marketing-Cloud

Uhr von Florian Kalenda

Seine APIs werden als Adobe.io vereinheitlicht. Mit Device Co-op vermittelt es auch anonymisierte Informationen für nutzerbasiertes Marketing. Anders als rein datenbasierte Konkurrenten setzt es auf ergänzenden Content fürs "Zeitalter der Experience Business". » weiter

Adobe hebt nach Rekordquartal Jahresprognose an

Uhr von Björn Greif

Mit einem Umsatzplus von 25 Prozent auf 1,38 Milliarden Dollar und einem auf 254,3 Millionen Dollar verdreifachten GAAP-Nettogewinn übertraf es die Erwartungen der Analysten. Grund dafür war das weiter wachsende Cloud-Geschäft. Im ersten Quartal gewann Adobe 798.000 Creative-Cloud-Abonnenten hinzu. » weiter

Öffentliche Vorschau des Designtools Adobe XD verfügbar

Uhr von Björn Greif

Das unter dem Codenamen Project Comet entwickelte Kreativwerkzeug erlaubt Designern, auf einfache Weise Mobil- und Webanwendungen zu gestalten. Damit erstellte Prototypen lassen sich auch gleich ausprobieren. Zunächst liegt die Preview nur für Mac OS X vor, eine Windows-Version soll im "späten Frühjahr" folgen. » weiter

Adobe stopft kritische Löcher in Reader und Acrobat

Uhr von Stefan Beiersmann

Betroffen sind Reader DC und Acrobat DC sowie Reader und Acrobat XI. Ein Angreifer kann unter Umständen die vollständige Kontrolle über ein betroffenes System übernehmen. In den kommenden Tagen soll auch ein Sicherheitspatch für Flash Player zur Verfügung stehen. » weiter

Bug: Adobe aktualisiert Creative Cloud Installer

Uhr von Bernd Kling

Ein in der letzten Woche veröffentlichtes und wieder zurückgezogenes Update für Creative Cloud Desktop löschte Daten von Mac-Nutzern. Nutzer sollen die Aufforderung zur Installation der korrigierten Version innerhalb von 24 Stunden sehen. Wahlweise steht ihnen der direkte Download offen. » weiter

Google zeigt ab Januar 2017 keine Flash-Werbung mehr

Uhr von Florian Kalenda

Und ab Ende Juni 2016 nimmt es keine solchen Anzeigen mehr an. Kunden sollen auf HTML 5 ausweichen. Das gilt für AdWords ebenso wie für DoubleClick. Die nötigen Konversionswerkzeuge bietet Google seit Jahren an. » weiter

Privat-PCs: 75 Prozent nutzen veralteten Flash Player

Uhr von Bernd Kling

Die End-of-Life-Version Flash Player 19 wird von Adobe nicht mehr mit Updates versorgt. Das verbreitete Programm erfreut sich großer Beliebtheit bei Datendieben und Hackern, die in neuen Versionen entdeckte Schwachstellen für Angriffe auf ältere Versionen nutzen. Seine Deinstallation empfiehlt sich daher dringend. » weiter

Adobe stopft 17 kritische Löcher in Reader und Acrobat

Uhr von Stefan Beiersmann

Ein Angreifer kann unter Umständen die Kontrolle über ein betroffenes System übernehmen. Anfällig sind neben Acrobat DC und Acrobat Reader DC auch Reader und Acrobat 11.x. Reader und Acrobat 10.x erhalten keine Sicherheitsupdates mehr. » weiter

Sicherheitslücken: Updates für Flash und AIR verfügbar

Uhr von Bernd Kling

Der Notefall-Patch soll insgesamt 19 Schwachstellen in Flash Player und Adobe AIR beseitigen, darunter eine Zero-Day-Lücke. Ein Exploit ist bereits in Umlauf und wird "in begrenzten, gezielten Attacken" eingesetzt. Durch einen Integer-Überlauf ist Angreifern die Ausführung beliebigen Codes möglich. » weiter

Neue Adobe-App Post kombiniert Text und Bild

Uhr von Florian Kalenda

Diese lassen sich in Blogs und Sozialen Netzen verbreiten, aber auch ausdrucken. Werkzeuge für Farbkombinationen, Textgestaltung und Templates ermöglichen eine professionell wirkende Optik. Das kostenlose Tool erfordert mindestens iOS 8. » weiter

Adobe Lightroom für iOS unterstützt jetzt 3D Touch und Multitasking

Uhr von Björn Greif

Mittels 3D Touch können Besitzer des iPhone 6S oder 6S Plus schnell auf die In-App-Kamera zugreifen. Zudem wurde das Bildbearbeitungsprogramm für das iPad Pro optimiert und erlaubt darauf die Verwendung von Split View und Slide Over. Darüber hinaus hat Adobe einige Editierwerkzeuge ergänzt. » weiter

Adobe beendet Geschäftsjahr mit 6,17 Millionen Creative-Cloud-Abonnenten

Uhr von Björn Greif

Ihre Zahl ist allein im vierten Quartal um 833.000 gestiegen. Sie bescheren dem Unternehmen einen Rekordumsatz von 1,31 Milliarden Dollar und einen Nettogewinn von 222,7 Millionen Dollar. Für das Gesamtjahr meldet Adobe 629,6 Millionen Dollar gewinn bei Rekordeinnahmen von 5,8 Milliarden Dollar. » weiter

Adobe stopft 77 Löcher in Flash Player

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie stecken auch in den Plug-ins, die Microsoft und Google in ihre Browser integrieren. Ein Angreifer könnte die vollständige Kontrolle über ein betroffenes System übernehmen. Darüber hinaus sind Air für Windows, OS X und Android sowie Air SDK und Compiler anfällig. » weiter