Mozilla schränkt Flash-Support in Firefox weiter ein

Uhr von Björn Greif

Ab August wird der Browser "Flash-Inhalte blockieren, die für die Nutzererfahrung nicht unbedingt erforderlich sind". Dazu zählen etwa Methoden zur Effizienzprüfung von Werbung und zum Nutzertracking mittels Fingerprinting. Ab 2017 müssen Anwender die Aktivierung des Flash-Plug-ins auf einer Webseite immer per Klick genehmigen. » weiter

Adobe muss Usedsoft 125.000 Euro Schadenersatz zahlen

Uhr von Björn Greif

Der Hersteller hatte 2010 fälschlicherweise behauptet, der Gebrauchtsoftware-Händler dürfe Einzellizenzen aus Adobe-Volumenpaketen nicht weiterverkaufen, und eine einstweilige Verfügung erwirkt. Jetzt muss er Usedsoft unter anderem entstandene Rechtberatungskosten für dessen Kunden erstatten. » weiter

Konsortium um Adobe schafft Standard für digitale Signatur

Uhr von Florian Kalenda

Die Spezifikation soll bis Jahresende vorliegen. Die Mitglieder - darunter die Bundesdruckerei/D-Trust aus Deutschland, die Technische Universität Graz und SwissSign - stammen fast durchwegs aus Europa. Am 1. Juli tritt eine als eIDAS bezeichneten Signaturverordnung der Europäischen Union in Kraft. » weiter

Adobe meldet 20-prozentige Umsatzsteigerung im zweiten Quartal

Uhr von Björn Greif

Die Einnahmen steigen auf ein Rekordhoch von 1,4 Milliarden Dollar. Der GAAP-Nettogewinn legt im Jahresvergleich ebenfalls deutlich zu. Unterm Strich stehen 244,1 Millionen Dollar oder 0,48 Dollar je Aktie. Obwohl Adobe damit die Erwartungen teilweise übertrifft, fällt der Aktienkurs um rund 5 Prozent. » weiter

Adobe schließt 25 kritische Sicherheitslücken in Flash Player

Uhr von Stefan Beiersmann

Betroffen sind die Versionen für Windows und OS X sowie die in Chrome, IE 11 und Edge enthaltenen Plug-ins. Darunter ist auch die seit Anfang der Woche bekannte Zero-Day-Lücke. Ein Angreifer kann unter Umständen die vollständige Kontrolle über ein ungepatchtes System übernehmen. » weiter

Adobe warnt vor Zero-Day-Lücke in Flash Player

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie steckt in den Versionen für Windows, OS X, Linux und Chrome OS. Ein Angreifer kann unter Umständen die vollständige Kontrolle über ein betroffenes System übernehmen. Die neuesten Updates für Reader und Acrobat beseitigen zudem 92 Schwachstellen. » weiter

Adobe übernimmt Content-Marketing-Spezialisten Livefyre

Uhr von Florian Kalenda

Ursprünglich konzipierte er Publishing-Systeme etwa für Kommentare und Liveblogs. Heute liegt der Schwerpunkt auf Livefyre Studio, das Kommentare und Berichte einschließlich Videos zu Markenprodukten aufspürt und verfügbar macht. Alle Produkte sollen Teil der Adobe Marketing Cloud werden. » weiter

Adobe integriert Box und OneDrive in Document Cloud

Uhr von Stefan Beiersmann

Nutzer beider Speicherdienste können künftig aus den Adobe-Anwendungen heraus auf ihre PDF-Dateien zugreifen. Dokumente lassen sich aber auch direkt mit Adobe Sign elektronisch signieren. Die Neuerungen stehen ab Ende Mai beziehungsweise Ende Juni zur Verfügung. » weiter

Adobe schließt 24 Sicherheitslücken in Flash Player

Uhr von Stefan Beiersmann

Darunter ist auch die bereits bekannte Zero-Day-Lücke. Die Angriffe richten sich inzwischen auch gegen Windows 8.x und Windows 10. Das Magnitude Exploit Kit versucht, die Ransomware CERBER einzuschleusen. » weiter

Adobe warnt vor kritischer Zero-Day-Lücke in Flash Player

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie steckt in der Version 21.0.0.197 und früher für Windows, Mac OS X, Linux und Chrome OS. Bisher sind aber nur Angriffe auf Flash Player 20 unter Windows 7 und Windows XP bekannt. Ab Version 21.0.0.182 funktioniert der Exploit aufgrund einer neuen Sicherheitsfunktion nicht. » weiter

Adobe überarbeitet Marketing-Cloud

Uhr von Florian Kalenda

Seine APIs werden als Adobe.io vereinheitlicht. Mit Device Co-op vermittelt es auch anonymisierte Informationen für nutzerbasiertes Marketing. Anders als rein datenbasierte Konkurrenten setzt es auf ergänzenden Content fürs "Zeitalter der Experience Business". » weiter