Adobe übernimmt Content-Marketing-Spezialisten Livefyre

Uhr von Florian Kalenda

Ursprünglich konzipierte er Publishing-Systeme etwa für Kommentare und Liveblogs. Heute liegt der Schwerpunkt auf Livefyre Studio, das Kommentare und Berichte einschließlich Videos zu Markenprodukten aufspürt und verfügbar macht. Alle Produkte sollen Teil der Adobe Marketing Cloud werden. » weiter

Adobe integriert Box und OneDrive in Document Cloud

Uhr von Stefan Beiersmann

Nutzer beider Speicherdienste können künftig aus den Adobe-Anwendungen heraus auf ihre PDF-Dateien zugreifen. Dokumente lassen sich aber auch direkt mit Adobe Sign elektronisch signieren. Die Neuerungen stehen ab Ende Mai beziehungsweise Ende Juni zur Verfügung. » weiter

Adobe schließt 24 Sicherheitslücken in Flash Player

Uhr von Stefan Beiersmann

Darunter ist auch die bereits bekannte Zero-Day-Lücke. Die Angriffe richten sich inzwischen auch gegen Windows 8.x und Windows 10. Das Magnitude Exploit Kit versucht, die Ransomware CERBER einzuschleusen. » weiter

Adobe warnt vor kritischer Zero-Day-Lücke in Flash Player

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie steckt in der Version 21.0.0.197 und früher für Windows, Mac OS X, Linux und Chrome OS. Bisher sind aber nur Angriffe auf Flash Player 20 unter Windows 7 und Windows XP bekannt. Ab Version 21.0.0.182 funktioniert der Exploit aufgrund einer neuen Sicherheitsfunktion nicht. » weiter

Adobe überarbeitet Marketing-Cloud

Uhr von Florian Kalenda

Seine APIs werden als Adobe.io vereinheitlicht. Mit Device Co-op vermittelt es auch anonymisierte Informationen für nutzerbasiertes Marketing. Anders als rein datenbasierte Konkurrenten setzt es auf ergänzenden Content fürs "Zeitalter der Experience Business". » weiter

Adobe hebt nach Rekordquartal Jahresprognose an

Uhr von Björn Greif

Mit einem Umsatzplus von 25 Prozent auf 1,38 Milliarden Dollar und einem auf 254,3 Millionen Dollar verdreifachten GAAP-Nettogewinn übertraf es die Erwartungen der Analysten. Grund dafür war das weiter wachsende Cloud-Geschäft. Im ersten Quartal gewann Adobe 798.000 Creative-Cloud-Abonnenten hinzu. » weiter

Öffentliche Vorschau des Designtools Adobe XD verfügbar

Uhr von Björn Greif

Das unter dem Codenamen Project Comet entwickelte Kreativwerkzeug erlaubt Designern, auf einfache Weise Mobil- und Webanwendungen zu gestalten. Damit erstellte Prototypen lassen sich auch gleich ausprobieren. Zunächst liegt die Preview nur für Mac OS X vor, eine Windows-Version soll im "späten Frühjahr" folgen. » weiter

Adobe schließt kritische Zero-Day-Lücke in Flash Player

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie wird bereits für zielgerichtete Angriffe eingesetzt. Insgesamt stopft Adobe 23 Löcher in Flash Player. Sie stecken in allen unterstützten Versionen für Windows, Mac OS X und Linux sowie Adobe AIR für Windows, Mac OS X, iOS und Android. » weiter

Adobe stopft kritische Löcher in Reader und Acrobat

Uhr von Stefan Beiersmann

Betroffen sind Reader DC und Acrobat DC sowie Reader und Acrobat XI. Ein Angreifer kann unter Umständen die vollständige Kontrolle über ein betroffenes System übernehmen. In den kommenden Tagen soll auch ein Sicherheitspatch für Flash Player zur Verfügung stehen. » weiter

Bug: Adobe aktualisiert Creative Cloud Installer

Uhr von Bernd Kling

Ein in der letzten Woche veröffentlichtes und wieder zurückgezogenes Update für Creative Cloud Desktop löschte Daten von Mac-Nutzern. Nutzer sollen die Aufforderung zur Installation der korrigierten Version innerhalb von 24 Stunden sehen. Wahlweise steht ihnen der direkte Download offen. » weiter

Google zeigt ab Januar 2017 keine Flash-Werbung mehr

Uhr von Florian Kalenda

Und ab Ende Juni 2016 nimmt es keine solchen Anzeigen mehr an. Kunden sollen auf HTML 5 ausweichen. Das gilt für AdWords ebenso wie für DoubleClick. Die nötigen Konversionswerkzeuge bietet Google seit Jahren an. » weiter

Privat-PCs: 75 Prozent nutzen veralteten Flash Player

Uhr von Bernd Kling

Die End-of-Life-Version Flash Player 19 wird von Adobe nicht mehr mit Updates versorgt. Das verbreitete Programm erfreut sich großer Beliebtheit bei Datendieben und Hackern, die in neuen Versionen entdeckte Schwachstellen für Angriffe auf ältere Versionen nutzen. Seine Deinstallation empfiehlt sich daher dringend. » weiter