MagentaCloud und Telekom Mail sind jetzt auch separat buchbar

von Anja Schmoll-Trautmann

Die Zubuchoptionen sollen künftig noch individueller buchbar sein. Für Vielnutzer führt die Telekom die zusätzliche Option MagentaCloud XL ein, mit der Kunden ab sofort Dateien bis zu einem Gesamtspeichervolumen von 1 TByte ablegen können. Bei Buchung bis 30. November gibt es die MagentaCloud XL ein halbes Jahr lang für 1 Euro pro Monat. weiter

Giada stellt NAS GS68 Security Guarder vor

von Anja Schmoll-Trautmann

Mit dem NAS GS68 Security Guarder bringt Giada einen 5-Bay-NAS-Server mit Intel Xeon D-1521 Quad-Core-Prozessor, der über Giadas eigenes Speicher-Management-System verwaltet wird. weiter

Western Digital My Book Duo bietet Speicherkapazität von 20 TByte

von Stefan Beiersmann

Dank USB-3.1-Anschluss erreicht es als RAID 0 eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 360 MByte pro Sekunde. Das My Book Duo unterstützt zudem eine 256-Bit-AES-Hardwareverschlüsselung. Mit zwei 10 TByte-Festplatten von Western Digital kostet die Storage-Lösung 740 Euro. weiter

Samsung enthüllt 1-Terabit-V-NAND-Chip für SSDs

von Stefan Beiersmann

Die Terabit-Dies stapelt Samsung zu 2 Terabyte großen V-NAND-Paketen. Sie sollen die Speicherkapazität von Solid State Drives deutlich steigern. Samsung stellt außerdem einen Nachfolger des M.2-Formfaktors für SSDs vor. weiter

Intel stellt Petabyte-SSD-Lösung für Rechenzentren vor

von Stefan Beiersmann

Ein neuer, "Ruler" genannter Formfaktor ermöglicht 1 Petabyte Massenspeicher in einer Höheneinheit im Server-Rack. Ruler-SSDs basieren auf Intels Optane-Technik. Es soll aber auch Varianten mit 3D-NAND-Flash geben. Darüber hinaus kündigt Intel neue Dual-Port-SSDs für Rechenzentren an. weiter

Toshiba kündigt Low-Power-NVMe-SSD BG3 an

von Stefan Beiersmann

Sie ist für den Einsatz in Notebooks und Tablets gedacht. Die BG3-Serie bietet Toshiba mit Kapazitäten von 128, 256 und 512 GByte an. Die SSD ist als BGA-Modul oder austauschbar als M.2-2230-Modul erhältlich. weiter

Microsoft führt Versionsverlauf für alle Dateien auf OneDrive ein

von Stefan Beiersmann

Bisher stand die Funktion nur für Office-Dokumente zur Verfügung. Ab Sommer erfasst der Versionsverlauf für 30 Tage auch Änderungen an beliebigen Dateitypen wie PDFs, Fotos und Videos. Die Anfang des Jahres für 2017 angekündigte differentielle Synchronisierung wird nicht rechtzeitig fertig. weiter

HPE stellt aktualisierte Adaptive Backup & Recovery Suite vor

von Bernd Kling

Die Suite umfasst HPE Data Protector, HPE Backup Navigator, HPE Storage Optimizer und VM Explorer. Sie soll wachsenden Datenvolumen, neuen Anforderungen von Rechenzentren und Bedrohungen durch Cyberangriffe entsprechen. Die ABR-Suite ist sofort weltweit verfügbar. weiter

Google Backup & Sync verfügbar

von Stefan Beiersmann

Die App ersetzt ab sofort den Google-Drive-Client. Sie erlaubt die Sicherung beliebiger lokaler Ordner auf Googles Servern. Auch Inhalte von USB-Sticks, SD-Speicherkarten oder Digitalkameras lassen sich automatisch im Hintergrund sichern. weiter

BMW arbeitet bei BMW CarData mit IBM zusammen

von Peter Marwan

Mit CarData bietet BMW seit Ende Mai als erster Automobilhersteller eine Plattform an, über die Fahrzeugbesitzer Dritten Zugriff auf Telematikdaten gewähren können. Die Anbindung der Cloud-Plattform IBM Bluemix soll es diesen künftig ermöglich, diese Daten mit Hilfe von IBM Watson IoT auszuwerten. weiter

V-NAND mit 64 Schichten: Samsung beginnt Serienfertigung

von Bernd Kling

Schon zum Jahresende will der koreanische Hersteller mehr als die Hälfte von NAND-Flash als neue V4-Generation produzieren. Der neue Speicher ist für Server, PC und Mobilgeräte vorgesehen. Samsung verspricht 30 Prozent mehr Energieeffizienz und um 20 Prozent zuverlässigere Zellen. weiter

Google erweitert Drive um Backup-Lösung

von Stefan Beiersmann

Der Drive-Client heißt künftig Backup and Sync. Er erlaubt die Sicherung einzelner Ordner wie Desktop oder Dokumente auf Google-Servern. Die Funktion richtet sich laut Google ausschließlich an Verbraucher. weiter

Box Drive bringt Cloud-Daten auf den Desktop

von Bernd Kling

Die Desktop-Anwendung ist für Windows und macOS verfügbar. Mitarbeiter von Unternehmen können ohne Webbrowser auf Dateien in der Cloud zugreifen. Laut Box kann das hohe Ausgaben für herkömmliche Netzwerk-Speichersysteme ersparen. weiter