StatCounter: Windows 10 überholt Windows 7

Windows 10 verbessert sich auf 42,78 Prozent. Der Anteil von Windows 7 schrumpft indes auf 41,86 Prozent weltweit. Net Applications sieht Windows 7 allerdings weiterhin in Führung. Der Abstand schrumpft 2017 jedoch von 19,2 auf 7,2 Punkte.

Microsoft hat zum Jahresanfang offenbar einen wichtigen Meilenstein erreicht. Zumindest laut aktuellen Zahlen von StatCounter hatte Windows 10 im Januar erstmals einen höheren Marktanteil als Windows 7. Windows 10 verbesserte sich gegenüber Dezember um rund 1,1 Punkte auf 42,78 Prozent. Der Anteil von Windows 7 schrumpfte indes um 0,03 Punkte auf 41,86 Prozent. Im Dezember lag Windows 7 also noch 0,2 Punkte vor Windows 10.

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gab Windows 7 insgesamt 5,6 Punkte an Windows 10 ab. Das verbesserte sich in den vergangenen zwölf Monaten um fast 10 Punkte. Knapp 2,4 Punkte stammten von Windows XP, etwa 0,6 Punkte von Windows 8 und weitere 0,5 Punkte von Windows Vista, die alle im Januar auf jeweils deutlich weniger als 5 Prozent aller Windows-Computer liefen. Windows 8.1 steuerte knapp 0,9 Punkte zum Wachstum von Windows 10 bei und verschlechterte sich auf 8,7 Prozent.

Net Applications sieht allerdings weiter Windows 7 in Führung. In seiner Statistik hatte Windows 10 unter allen Windows-Versionen im Januar einen Anteil von 30,44 Prozent. Windows 7 brachte es auf 37,63 Prozent. Zwischen Januar 2017 und Januar 2018 verringerte sich der Vorsprung von Windows 7 auf Windows 10 damit um 12 Punkte auf 7,2 Punkte.

Die unterschiedlichen Zahlen beruhen auf unterschiedlichen Messverfahren. Während Net Applications eindeutige Besucher zählt und die Daten um regionale Unterschiede bereinigt, erfasst StatCounter den gesamten Traffic bestimmter Websites. Net Applications gibt eher den Marktanteil bezogen auf Nutzer und StatCounter den Marktanteil bezogen auf die Internetnutzung wieder.

Regionale Unterschiede sind allerdings auch bei StatCounter bekannt. In Nordamerika übernahm Windows 10 demnach bereits im Januar 2017 die Führung von Windows 7. In Großbritannien lies es den Vorgänger von Windows 8 sogar schon im Juni 2016 hinter sich. Europaweit kippte das Verhältnis im März 2017. In Asien und Indien hat Windows 7 indes weiterhin einen Vorsprung von 15 beziehungsweise 30 Prozent vor Windows 10.

„Windows 10 wurde Ende 2015 eingeführt und es wird Microsoft freuen, dass es Windows 8 hinter sich gelassen hat“, erklärte StatCounter-CEO Aodhan Cullen. „Trotzdem erhält sich Windows 7 seine Loyalität, vor allem unter Business-Nutzern. Microsoft wird hoffen, dass es es deutlich schneller ersetzen kann als Windows XP, das im August 2001 gestartet ist und erst im Juni 2017 unter die Marke von 5 Prozent fiel.“

ANZEIGE

Fallstudie: Roboter von Epson bauen nicht nur winzige Uhren

Im Bereich Robotik finden sich immer wieder außergewöhnliche Projekte wie der Uhrenturm in Mekka. Interessante Details dazu verrät dieses Whitepaper.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows 10? Machen Sie den Test in unserem Quiz auf silicon.de!

Themenseiten: Betriebssysteme, Microsoft, Statcounter, Windows, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu StatCounter: Windows 10 überholt Windows 7

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Februar 2018 um 15:51 von Frank Furter

    Ja Wahnsinn! Was für ein sensationeller Erfolg!
    Microsoft hat’s eben drauf, ein neues Betriebssystem auf den Markt zu bringen, das einschlägt wie eine Bombe!
    – – – –
    Ööhmm … seit wie vielen Jahren gibt es eigentlich Win10 schon?
    Und dass es jetzt endlich einen knappen Vorsprung vor dem (laut Microsoft)total veralteten, unsicheren und ohne für die heutige Zeit überlebenswichtigen Funktionen verfügenden Vorläufermodell erreicht hat, ist solche Ovationen wert?

    Na ja…

  • Am 5. Februar 2018 um 18:28 von Usr

    Hmmm, Zahlen und ihre Interpretation.
    Auch ich nutze gelegentlich Win10, kein Win 7 mehr.
    Aber mein Hauptsystem ist ein anderes.
    Die Nutzung allein sagt wenig bis gar nichts aus.
    Der Win10 (Miss?)-Erfolg wird sich def. erst 2020 zeigen, wenn der Support von 7 ausläuft.
    Die „Messkluft“ verschiedener statist. Messmethoden spricht Bände…

  • Am 7. Februar 2018 um 14:49 von Peter

    Überall schrumpfen die Abstände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *