Mac-Trojaner auf zahlreichen Porno-Websites aufgetaucht

Schadcode lockt auf Phishing-Sites

Ein Mac-Trojaner namens OSX.RSPlug.a ist auf zahlreichen Porno-Websites entdeckt worden. Er soll die User durch das Ändern der Mac-DNS-Einstellungen auf Phishing-Sites locken. „Das ist die erste gezielte, reale Attacke auf Mac-User durch eine professionelle Malware-Organisation“, sagt Alex Eckelberry, Chef des Sicherheitsspezialisten Sunbelt.

Apples nach wie vor geringe Marktverbreitung hindert nach Expertenmeinung die Ausbreitung derartiger Angriffe. Die aktuelle Gefahr durch den Trojaner solle deshalb nicht überbewertet werden. „Mac-User sollten aber nicht glauben, dass sie unverwundbar sind, nur weil sie einen Mac nutzen“, sagt Sicherheitsexperte Bojan Zdrnja vom Internet Storm Center. Mittlerweile seien Millionen von neuen Mac-Geräten auf dem Markt, auf denen das Betriebssystem OS X laufe – neben Computern und Ibooks auch der Ipod Touch oder das Iphone, gibt auch Eckelberry zu bedenken.

Den OSX.RSPlug.a können sich Mac-User beim Anschauen von Videos auf infizierten Porno-Websites einfangen. Klickt der Anwender dort auf einen Link, um das Video aufzurufen, öffnet sich ein Dialogfeld, in dem dazu aufgefordert wird, für Quicktime zusätzliche Software zu installieren. Abhängig von den Browser-Einstellungen startet der Download automatisch. Noch ist unklar, wie viele Pornoseiten infiziert sind. Sicherheitsspezialist Intego warnt jedoch vor einer groß angelegten Spamattacke in Apple-Foren und -Communities, die Mac-User auf Phishing-Sites locken soll.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

17 Kommentare zu Mac-Trojaner auf zahlreichen Porno-Websites aufgetaucht

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. November 2007 um 14:25 von Lutz

    Trojaner
    Wer sich solchen Müll anschaut ist selber schuld.

    • Am 2. November 2007 um 18:10 von Birne

      AW: Trojaner
      Du brauchst seit dem neuesten iMac wahrscheinlich den selbigen gar nicht mehr anmachen, um dir vor dem einen von der Palme zu wedeln.
      Der erste internetfähige Kosmetikspiegel. Wow, Apple weiß, was Kunden wollen.

      • Am 2. November 2007 um 21:44 von Buffi

        AW: AW: Trojaner
        Wie so viele anderen Pro-Anwender bin ich auch nicht von der Glasoberfläche des neuen iMac begeistert.
        Und trotzdem verkauft sich das Teil bei den Consumern wie geschnitten Brot.
        Für mich unverständlich, aber Apple hat es von seiner Sicht aus richtig gemacht.

  • Am 2. November 2007 um 16:53 von apple_FAN

    Fehlt da nicht noch der Hinweis,
    wenn sie die Antivirensoftware von xyz kaufen und installieren sind sie geschützt?
    Ich schmeiß mich weg vor lachen.Wer Programme installiert die ihm im Web angeboten werden, ohne dessen Herkunft zu kennen, dem kann auch der Apfel nicht helfen!

    • Am 2. November 2007 um 18:06 von jk

      AW: Fehlt da nicht noch der Hinweis,
      jaja, immer dieser apfel. der hat adam und eva ja auch schon ungemein hilfreiche dienste geleistet.

  • Am 3. November 2007 um 13:53 von Alexander Schaaf

    Völliger Unsinn…
    Damit dieser Trojaner überhaupt schaden anrichten kann, müssen mehrere Dialoge bestätigt werden. Solche Berichte stammen aus der Perspektive der Windowswelt. Fakt ist: Für Mac-User gibt es bisher keine Viren oder Trojaner die es schaffen ohne das man diesen "Root-Rechten" gibt, irgendwelchen Schaden anzurichten.

    Richtig ist die Aussage:" Es gibt bisher viele Versuche OS X zu knacken und Schadcode einzuschleussen, die bisher alle gescheitert sind, oder Auswirkungslos sind"

    • Am 4. November 2007 um 1:11 von Birne

      AW: Völliger Unsinn…
      Nein, richtig ist, dass dem Mac-User ein Vorgang vorgegaukelt wird, der normal scheint und wenn der User den ausführt, wie gewohnt, hat er sich ’nen Trojaner eingehandelt. Diese Vorgehensweise unterscheidet sich null, von den Windows-Varianten. So arrogant und hochmütig wie die Mac-User sind, würde es mir sehr sehr schwer fallen, ihnen sowas wie Mitgefühl entgegenzubringen, falls sie Opfer einer solchen Masche werden. Schadenfreude wäre da schon eher angebracht.

      • Am 4. November 2007 um 10:31 von apple_FAN

        AW: AW: Völliger Unsinn…
        Wenn man Deine Antwort liest, fählt es wirklich schwer nicht arrogant und hochmütig zu antworten.
        Während Du diese Zeilen geschrieben hast wurden Weltweit unzählige Male Windowsbenutzer attakiert und ihnen Schaden zugefügt, weil sie ein OS benutzten welches nicht mehr in der Lage ist Sicherheit zu bieten und das obwohl es Alternativen gibt. Die beim beachten einiger Regeln Sicherheit zu 0,0 Kosten bieten. Was bitte willst du denen denn für eine Antwort geben, die nicht Hochmütig oder Arrogant klingt.
        PS. CD Fach auf / PC aus / knoppix oder ubuntu rein / PC starten und ab in Netz
        Wer das nicht schafft ist einfach nur, sagen wir mal "suboptimal clever" und ich musste nicht einmal das böse "A"-Wort verwenden.
        PPS. Seht es doch endlich ein, die Windowsmonokultur ist für Internetkriminalität verantwortlich.
        Wer Windows im Netz benutzt trägt zum verbreiten von Schadprogrammen bei.

        • Am 4. November 2007 um 19:35 von it-expert

          AW: AW: AW: Völliger Unsinn…
          Ja, richtig!

          Wir tauschen dann einfach das Microsoft-Monopol gegen ein neues, noch restriktiveres Apple-Monopol aus, und alle Probleme sind damit dann gelöst.

          Wenn es doch nur so einfach wäre…

          • Am 4. November 2007 um 21:32 von apple_FAN

            AW: AW: AW: AW: Völliger Unsinn…
            Was bitte hast Du eigentlich nicht verstanden, ubuntu, knoppix oder das Windows als OS für das Netz einfach nur noch gefährlich ist? Habe ich nicht ausdrücklich darauf hingewiesen, dass niemand die bösen Produkte von der bösen apple inc. kaufen muss um ohne Microsoft ins Netz zu kommen und damit dafür zu sorgen, dass das Netz sicherer wird.

        • Am 5. November 2007 um 10:14 von Christoph

          AW: AW: AW: Völliger Unsinn…
          Wozu muss man zu Ubuntu wechseln oder zu einem anderen System, nur um sicher zu sein? Man kann mit Windows ähnlich sicher sein. Ähnlich deshalb, weil es sehr wohl ein paar Unterschiede gibt: es gibt viel Schädlinge für Windows, und Windows eignet sich sehr gut zur Verbreitung, weil die installierte Basis so groß ist. Noch ein Problem von Windows liegt am Komfort, den man in der Vergangenheit dem Nutzer geboten hat: Firewall standardmäßig deaktiviert, zu viele Dienste unnötige aktiviert, als Admin unterwegs.

          Mit XP SP2 sind diese Probleme beseitigt, mit dem Admin-User gibts aber nach wie vor Probleme, da viele Programme diese Berechtigung leider benötigen um korrekt zu funktionieren.

          Technisch kann man Windows sicher machen, ohne Geld dafür zusätzlich ausgeben zu müssen. Trotzdem sollte ein Anwender schon ein klein wenig Ahnung haben, wenn er sich Online bewegt. Man sollte nicht jeden Scheiß öffnen und ausführen, den man angeboten bekommt. Man sollte nicht jedem seine geheimen Daten übermitteln, wenn diese von dubiosen Quellen angefordert werden. Vor solchen Angriffen ist man egal welches System man verwendet nicht geschützt.

          • Am 5. November 2007 um 11:12 von Buffi

            AW: AW: AW: AW: Völliger Unsinn…
            Da hast Du völlig recht.
            Selbstverständlich kann man Windows relativ sicher machen und es gibt viele gut und störungsfrei laufende Windowssysteme.
            Aber genau hier liegt der Knackpunkt.

            Der Durchschnittsanwender hat nicht das Wissen dazu.
            Ich selbst will einfach nicht so viel Zeit mit der Systempflege verbringen.
            Ich möchte ein System, mit dem ich Spass habe, dass ich einschalte, damit arbeite und es nur nutze.
            Ich will mit so wenig, wie möglich Computerhintergrundwissen den PC für mich nutzen.
            Und das wollen wohl auch die meisten anderen Nutzer auf der Welt.

          • Am 5. November 2007 um 13:43 von jk

            AW: AW: AW: AW: AW: Völliger Unsinn…
            und wo ist das problem? ich fahre meinen rechner hoch, habe damit spaß(zb spiele, ja genau, die programme, die es für den mac kaum gibt) oder arbeite damit(ja genau, mit den programmen, die es z.t. auch für den mac gibt). das antivir-update und die firewall laufen klaglos im hintergrund. abends schalte ich den pc wieder aus und gut ist’s. 1x die woche ’nen kompletten system-scan durchlaufen zu lassen erfordert weder spezielle kenntnisse noch viel zeit.

  • Am 5. November 2007 um 10:18 von Christoph

    Das macht aber Sinn ;-)
    Apple stellt geile Geräte her, welche von geiler Software betrieben wird.

    Und wo surfen Apple User dann wohl hin? Na klar, auf geile Seiten. Ist doch naheliegend hier die ersten Trojaner anzubieten!

    • Am 5. November 2007 um 11:14 von buffi

      AW: Das macht aber Sinn ;-)
      hi hi
      Lustige Sichtweise. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *